Zurück

Ein Ausflug in 800 Meter Teufe

Am 8. Juni 2011 nahmen zahlreiche Mitglieder der Wohngruppe 028 an einer Ausfahrt in das Erlebnisbergwerk im thüringischen Merkers teil. Nach einer schönen Fahrt und einem leckeren Mittagessen wurden wir im Besucherzentrum herzlich empfangen. Von einem Bergmann erfuhren wir auf sehr unterhaltsame Weise viel Wissenswertes über die Geschichte und Entwicklung des Kalibergwerkes.

Begleitet von Bergleuten brachte uns ein Förderkorb in nur 90 Sekunden in eine Teufe von über 500 Metern. Unter Tage angekommen, standen allradgetriebene Fahrzeuge bereit. Nun hieß es Aufsitzen und es begann eine spannende Reise bis in 800 Meter Teufe durch ein unendlich erscheinendes Labyrinth von Strecken und Abbaukammern. Es gab viel Interessantes, wie die Kristallgrotte und den Großbunker, der als Konzertsaal genutzt wird, zu bestaunen. Dort wurde uns eine tolle Lasershow geboten. Im Anschluss kamen wir in den großen Klettergarten, der alle zum Staunen brachte. Als nächstes folgte der historische Goldraum. Zum Ende des zweiten Weltkrieges wurden hier die Gold- und Devisenbestände der Deutschen Reichsbank sowie in weiteren Kammern umfangreiche Bestände Berliner Museen eingelagert.

Ein Rundgang durch das Museum veranschaulichte schließlich die wechselhafte Geschichte der Kaliindustrie an der Werra. Arbeitsgeräte und Maschinen aus den Anfängen der Kaligewinnung bis in die sechziger Jahre zeugen von der schweren und oft auch gefährlichen Arbeit der Bergleute in früherer Zeit. 

Nach drei Stunden kamen wir wieder ans Tageslicht und waren erstaunt, was wir 800 Meter unter Teufe zu sehen bekommen haben. Es war ein Erlebnis, dass wir nicht so schnell vergessen werden.