Zurück

Jahresplan des Seniorenpolitischen Netzwerks Chemnitz erarbeitet

Die erste Vollversammlung des Seniorenpolitischen Netzwerks Chemnitz (SPN) in diesem Jahr fand am 20. Januar 2012 im Büro (Rosenhof 11) statt. In gemeinsamer Verantwortung der Mitglieder wurden der Jahresplan 2012, die Arbeitsschwerpunkte und die Veranstaltungshöhepunkte erarbeitet.

Jahresplan 2012

  1. Im Vordergrund unserer Anstrengungen bleibt das Ringen um soziale Gerechtigkeit insbesondere unser Engagement für die Anpassung der Renten in Deutschland. Das erfordert die alsbaldige Angleichung des Rentenwertes Ost an den allgemeinen Rentenwert bei Beibehaltung des Höherwertungsfaktors, die Schließung von Überführungslücken bei der Rentenüberleitung sowie die Einhaltung der Wertneutralität des Rentenrechts. Die ältere Generation hat auf beiden Seiten der Elbe das Land nach dem verheerenden zweiten Weltkrieg unter großen Opfern wieder aufgebaut. Das muss sich auch in der Anerkennung ihrer Lebensleistung im Osten Deutschlands widerspiegeln. Unter diesem Thema soll die  geplante 4. Chemnitzer Seniorenkonferenz im Oktober 2012 stehen.
  2. Die Älteren sind nicht die Schmarotzer des Sozialsystems. Der heutige Wohlstand geht in erster Linie auf die Leistung derjenigen zurück, die vor gut sechzig Jahren zugepackt haben, ohne die Sozialleistungen in Anspruch nehmen zu können wie es sie heute gibt. Renten und Pensionen sind kein Geschenk eines gütigen Staates, sondern in einem langen Berufsleben erarbeitet. Wer Jahrzehnte lang in die Rentenkassen eingezahlt hat, darf darauf vertrauen, dass er im Alter eine Lebensstandard sichernde Altersversorgung erhält. Deshalb setzen wir uns unter anderem für die Beseitigung der negativen Eingriffe in die Rentenformel sowie des Renteneintrittsalters mit 67 ein; auch im Hinblick auf die Verhinderung von Altersarmut künftiger Rentnerinnen und Rentner. 
  3. Sparsames Wirtschaften ist eine Tugend, jedoch nicht dann, wenn in einer Gesellschaft die Gewinne privatisiert und die Auswirkungen von Wirtschafts- und Finanzkrisen sozialisiert werden. Wir wenden uns deshalb gegen eine Sparpolitik mit noch tiefer gehenden sozialen Einschnitten, die die Kluft zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander klaffen lässt. Durch die derzeitige Gesundheitsreform, die mit der schleichenden Einführung einer Kopfpauschale und die weitere, und zwar einseitige, Belastung der gesetzlich Versicherten  einhergeht, wird das Solidarprinzip verletzt und die allseitige medizinische Versorgung gefährdet. Wir treten deshalb ein für eine optimale gesundheitliche Versorgung aller Menschen, gegen eine Zwei- oder Drei-Klassen-Medizin sowie die Heranziehung aller zur Finanzierung des Gesundheitswesens. 
  4. Wie die Leipziger Erklärung des 9. Deutschen Seniorentages vom 10. Juni 2009 einleitend feststellt, sind ältere Menschen bereit, unsere Gesellschaft des langen Lebens mitzugestalten. Die Seniorinnen und Senioren übernehmen Verantwortung für sich und andere, auch für nachfolgende Generationen. Deshalb wird gefordert, gesetzliche Regelungen dort zu treffen, wo keine konkreten Mitbestimmungsrechte bestehen. Wir halten es deshalb für dringend erforderlich, im Freistaat Sachsen ein Gesetz über die Vertretung bzw. Mitwirkung der Seniorinnen und Senioren zu verabschieden, um Bestimmungen für die Bildung von Seniorenvertretungen auf kommunaler und Landesebene mit entsprechenden Kompetenzen zu schaffen.

Veranstaltungen 2012

Sommerseminar des Seniorenpolitischen Netzwerkes Chemnitz

im Juni 2012. Der genaue Termin und der Veranstaltungsort werden noch bekannt gegeben.

Thema: „Gesundheitsreform 2011 – ein weiterer Schritt zur Aushöhlung der sozialen Sicherungssysteme“

In Auswertung der Seniorenkonferenz 2011 werden Schwerpunkte aus dem Hauptreferat von Dr. Marlies Volkmer, MdB SPD-Bundesfraktion und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit im Deutschen Bundestag, der Vortrag von Horst Wehner, 2. Vizepräsident des Sächsischen Landtages, MdL DIE LINKE und die Eröffnungsrede von Prof. Dr. Werner Fürbaß noch einmal ausführlicher diskutiert. Weitere Informationen zur Seniorenkonferenz 2011 sind im Internet unter www.spn-chemnitz.de zu finden. 

Chemnitzer Seniorenkonferenz des Seniorenpolitischen Netzwerkes Chemnitz (SPN) 2012

Oktober 2012 im Stadtteiltreff der Volksolidarität, Clausstr. 27. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Thema:  „Rente“, u. a. zu

  • Rentenangleichung
  • Rentengerechtigkeit
  • Rentenentwicklung – Ist für künftige Rentner die Altersarmut vorprogrammiert?