Zurück

Grußwort

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Freunde der Volkssolidarität,
sehr geehrte Damen und Herren,

wie doch die Zeit vergeht! Im vergangenen Jahr wurden wir mit dem Jubiläum der Wohnanlage Clausstraße erst sachte, dieses Jahr nunmehr mit vielen Jahrestagen heftig daran erinnert, dass das Betreute Wohnen des Stadtverbandes seit über 15 Jahren besteht. Seitdem hat sich sehr viel verändert.

War in den Anfangsjahren die Volkssolidarität auf dem Gebiet des Wohnens für Senioren in Chemnitz noch einer der Vorreiter, folgten viele dem Beispiel und bieten ähnliche Wohnformen an. In einer Stadt wie Chemnitz, in der überdurchschnittlich viele Senioren wohnen und in der immer noch zahlreiche Wohnungen leer stehen, ist es kein Wunder, dass Hauseigentümer versuchen, diese Zielgruppe zu erreichen oder sie auch in ihren Wohnungen zu halten.

Dabei wird auch viel versprochen, was beim genaueren Hinsehen einen kleinen Haken hat. Altbauten oder auch Plattenbauten barrierefrei zu bauen, so dass ein Mieter auch noch darin wohnen kann, wenn er auf einen Rollstuhl  oder einen Rollator angewiesen ist, ist gar nicht so einfach und oft auch nicht möglich. So wird aus dem „barrierefrei“ schnell ein „barrierearm“. Eine einzelne Stufe kann dabei schon ein Problem sein, weil diese mit einem Rollator nicht bewältigt werden kann. Auch bei der Volkssolidarität gibt es einige wenige barrierearme Wohnungen. Die meisten sind jedoch barrierefrei, wie auch alle Wohnanlagen an sich. Mit dem Fahrstuhl kommen unsere Mieter auf jede Etage, oft sogar in den Keller. Und im Gegensatz zu vielen anderen Formen des Wohnens im Alter kommen sie mit dem Lift auch in eine Begegnungsstätte oder Stadtteiltreff.

Hier können sie nicht nur gemeinsam mit anderen Mietern und Gästen zu Mittag essen, sondern zudem am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Verschiedene Veranstaltungen stehen auf dem Programm: Tanznachmittage, Kaffeerunden, Vorträge, Feste, Feiern und vieles mehr. Der oft befürchteten Vereinsamung im Alter wird mit diesem Angebot kräftig entgegengewirkt. Das ist es, was die Wohnanlagen der Volkssolidarität Chemnitz so besonders macht: Geselligkeit!

Geselligkeit und eine fast vollständig barrierefreie Gestaltung der Wohnanlagen sind die entscheidenden Vorteile der Volkssolidarität Chemnitz, die uns ermöglichen, mit der einen oder anderen kleinen Anpassung des Konzeptes am stark umkämpften Wohnungsmarkt künftig mithalten zu können.

Der Vorstand