Zurück

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, 

liebe Freunde der Volkssolidarität,

es ist schon ein besonderer Moment: Soeben haben Sie die 60. Ausgabe unserer „VS Aktuell“ aufgeschlagen. Seit nunmehr genau 15 Jahren begleitet uns das Heft als Kommunikationsmedium zwischen Vorstand und den vielen Mitgliedern sowie zwischen den Wohngruppen unserers Stadtverbandes und hat sich zu einem zuverlässigen Chronisten für unseren Verein entwickelt. Berichte von Verbandstagen, von der Eröffnung und manchmal leider auch von der notwendigen Schließung einer Einrichtung, von der fleißigen Arbeit  unserer Mitarbeiter zum Wohle unserer Betreuten und vieles andere mehr lassen sich ebenso finden wie Beiträge, die das eindrucksvolle Mitgliederleben unseres Verbandes darstellen.

Auf Anregung des damaligen Geschäftsführers und heutigen Vereinsvorsitzenden Andreas Lasseck erarbeitete Helmut Niedbalka 1999 das Konzept für unsere Zeitschrift und setzte dieses von Anfang an auf hohem Niveau um. Neben den Beiträgen zum Verein hat er Autoren für Rubriken gefunden, die nicht nur für Vereinsmitglieder, sondern auch für eine größere Leserschaft interessant sind. So liefert bspw. Wolfgang ­Bausch seit 1999 für jede Ausgabe unter dem Titel „Aus der Stadtgeschichte“ einen Artikel zur Chemnitzer Historie. „Tipps vom Apotheker“ kommen seit Jahren von Elmar Werner. Andreas Wolf, uns bestens als Fachgebietsleiter für Mitgliederbetreuung und Begegnungsstätten sowie als Stadtrat bekannt, vereint in seinen Blumen- und Gartentipps sein berufliches Wissen als gelernter Florist mit den neu gewonnenen Kenntnissen seiner nebenberuflichen Ausbildung zum Naturheilkundler. Martin Spur, Fachgebietsleiter für Mahlzeitenversorgung, steuert seit einiger Zeit für jede Ausgabe ein Rezept bei, welches oft exotisch, jedoch stets richtig zubereitet ein Gaumengenuss ist. Bis Ende vergangenen Jahres hat Harry Schwarze außerordentlich kreative Rätsel entworfen. Der Bundesverband der Volkssolidarität, das Seniorenpolitische Netzwerk (SPN), die Wählervereinigung Volkssolidarität Chemnitz (VOSI) und seit kurzem auch der VdK nutzen zudem unser Heft, um von ihrer Arbeit und zu wichtigen Themen zu berichten. Manch einer hat über diese Beiträge, die auch im Internet veröffentlich sind, den Weg zur Volkssolidarität gefunden und sich über Blättern im Heft oder Surfen auf unserer Homepage über unseren Verein, seine Einrichtungen und Dienstleistungen sowie über das Mitgliederleben informiert. Das dieses außerordentlich aktiv ist, davon zeugen die zahlreichen Beiträge aus den Wohngruppen, die auch Anregung zum Nach- und Bessermachen sind. Die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements stellt Klaus Müller eindrucksvoll durch die Vorstellung besonders aktiver Mitglieder in der Rubrik „Im Ehrenamt vorgestellt“ heraus.

Ehrenamtliches Engagement ist nicht nur wichtig für unseren Verein, sondern auch für das Entstehen eines jeden Heftes der „VS Aktuell“. Keiner der oben genannten Autoren bekommt für seine Arbeit Geld, ein Zeilenhonorar gibt es nicht. Auch unsere Mitarbeiter, die bspw. von Veranstaltungen in Begegnungsstätten und Stadtteiltreffs oder von Ereignissen in Kindertagesstätten und Pflegeeinrichtungen berichten, machen dies zumeist nebenbei, nach der Arbeit. Die Kollegen der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit schauen gleichfalls nicht auf ihre Arbeitszeit, wenn das Heft fertig werden muss, um pünktlich in den Druck zu gehen.

Unser Dank gilt allen Mitgliedern und Mitarbeitern, allen Autoren sowie den Mitarbeitern des Redaktionsteam, die dazu beitragen, unsere „VS Aktuell“ stets interessant und lesenswert zu gestalten! 

Und nun wünschen wir viel Spaß beim Lesen der aktuellen Ausgabe!

Der Vorstand des VOLKSSOLIDARITÄT Chemnitz Stadtverband e. V.