Zurück

Wir machen Wind für „Mehr Zeit für Kinder“

Zwei sportliche Erzieherinnen der „Sonnenbergstrolche“ und ein ebenfalls gut trainierter Erzieher aus dem Montessori-Kinderhaus „Pfiffikus“  nahmen an der Windradtour teil und schlossen sich vom 6. bis zum 8. Juli 2014 einer Gruppe ehrgeiziger Radler der AWO aus Zwickau an, um die Nachricht „Mehr Zeit für Kinder“ zu verbreiten.

Auf dem Weg vom Wasserschloss  Klaffenbach nach Leubsdorf kamen Leiter und Leiterinnen, Erzieher und Erzieherinnen, Eltern sowie Großeltern ins Gespräch. Sie berichteten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen aus dem Alltag in einer Kita oder aus dem Hort. Von unserer Idee und unserem Anliegen waren alle sofort begeistert und unterstützten uns da, wo sie konnten. Denn auch diese wussten: Eine Fachkraft hat nur zwei Hände, zwei Augen sowie zwei Ohren und soll für 6 Kinder unter drei Jahren da sein und bei Kindern über drei Jahren für 13. Und dieser Personalschlüssel berechnet sich so, dass die Gruppen in der Regel dennoch voller sind, denn ein Kind zählt nur dann als volles Kind, wenn es für 9h in die Kita kommt.

Wir verbreiteten unsere Willenskraft bis nach Dresden, um allen zu zeigen, wir geben nicht auf, mag der Weg noch so steil und so weit sein. Denn wir wollen einen besseren Personalschlüssel und werden stets darum kämpfen! Unser Ziel ist es, dass eine Fachkraft 4 Kinder unter einem Jahr betreut oder 10 Kinder über drei Jahren. Auch im Hort sollten maximal 20 Kinder von einer pädagogischen Fachkraft betreut werden.

Am Ende unserer Fahrradtour erwarteten uns mehr als 600 Menschen in der Dresdner Dreikönigskirche zum Kita-Wahlforum der Liga der Freien Wohlfahrtspflege, um unser Anliegen zu unterstützen und gemeinsam stark zu sein.