Zurück

Mit dem Hausnotruf zuhause abgesichert – aber unterwegs?

In den eigenen vier Wänden ist man mit dem Hausnotruf gut abgesichert. Das steht außer Frage und sollte auch jedem bekannt sein. In Not­situationen kann über den Handsender der Alarm ausgelöst werden. Die Notrufzentrale schickt daraufhin die notwendige Hilfe.

Aber was, wenn man unterwegs einen Notfall hat und weit und breit keine Hilfe zu sehen ist?

Jeder Hausnotrufteilnehmer kann sich die Notfallnummer vom Hausnotruf in sein Mobiltelefon speichern lassen. Gerade die Notruftaste bei den sogenannten Seniorenhandys bietet sich dafür geradezu an. Aber auch über eine Schnellwahltaste ist das bei jedem Handy möglich. Dieser Service kostet 5 € pro Monat. Der Vorteil hierbei ist, dass im Notfall die Notrufzentrale auf die bestehenden Daten zugreifen und Hilfe organisieren kann. Allerdings ist es notwendig, dass uns der Teilnehmer mitteilt, wo er sich gerade befindet. Eine Ortung ist nur sehr begrenzt möglich. 

Der Hausnotruf der Volks­solidari­tät testet gerade ein neues, innovatives System, welches mit GPS (wie auch die Navigationsgeräte im Auto) arbeitet. Hiermit wird eine Ortung auf wenige Meter genau möglich sein. Wenn wir dieses System anbieten und zu welchen Konditionen, werden wir rechtzeitig über die VS Aktuell bekannt geben.