O Arzgebirg

„O Arzgebirg, wie bist du schieh“ heißt es in einem Lied unseres Heimatdichters Anton Günther. Der Chor der Volkssolidarität Chemnitz hat sich dieser Liedzeile angenommen und sich für 4 Ta-ge in das „schiene Arzgebirg“, ins AHORN-Hotel am Fichtelberg in Oberwiesenthal, der näheren Heimat von Anton Günther, zurückgezogen. Allerdings weniger um diesen Teil unserer schönen Heimat näher kennenzulernen, sondern um zu arbeiten.

Chorwerkstatt (oder auf gut englisch „Workshop“) heißt das Zauberwort. Wir wollen ja für unsere Auftritte in diesem Jahr einige neue Lieder lernen. Das können wir am besten in einer Atmosphäre, wo uns alles andere an Arbeit abgenommen wird. Das Reisebüro der Volkssolidarität hat gemeinsam mit dem Hotelteam uns dieses Umfeld geschaffen. Drei Stunden Probe am Vormittag, vier am Nachmittag und am Abend noch einmal eine anderthalbe bis abends 21:00 Uhr. Das ist schon hart und man ist froh, wenn man sich um weiter nichts kümmern braucht. Die Arbeit ist dann umso intensiver. Getrennt nach Stimmgruppen, bzw. Frauen- und Männerstimmen, konnten wir intensiv an den neuen Liedern lernen.

Natürlich muss man das ganze Programm auch etwas auflockern. Wir machen da immer eine Halbtagesfahrt mit einem Erlebnis in die nähere Umgebung. Diesmal hat uns Rico Lasseck vom Reisebüro eine Fahrt in die nahe Tschechische Republik durch das Kaiserwaldgebirge mit dem Zwischenziel Loket (Ellenbogen) angeboten. Dort waren wir schon einmal zu einem Chortreffen der Volkssolidarität und so wurden schnell alte Erinnerungen über die schöne Zeit damals ausgegraben. Unsere tschechische Reiseleiterin, Jitka Šindelářová, hat uns sehr viel über ihre Heimat, das ehemalige Egerland, dem jetzigen Regierungsbezirk Karlovy Vary, erzählt und wir haben viel Neues kennengelernt und Altes aufgefrischt.

Abends haben wir uns schnell noch einmal bei einem Drink zusammengesetzt und erzählt oder gesungen. Am Abend vor der Heimreise haben einige Chormitglieder, vor allem unser Heinz Buschbeck, schnell noch ein gemütliches Beisammensein organisiert.

Als wir dann am vierten Tag nachmittags wieder nach Hause fuhren, hatten wir viel Neues und viele schöne Eindrücke im Gepäck. Wir bedanken uns bei allen, die uns diese Chorwerkstatt ermöglicht haben, vor allem beim Reisebüro der Volkssolidarität Chemnitz.

Was wir gelernt haben, wollen wir Ihnen gern demonstrieren. Wenn Sie bspw. unser Konzert am 2. Juli 2017, 15:00 Uhr in der Schlosskapelle auf Schloss Augustusburg besuchen, werden Sie es erfahren.

Bis dahin eine gute Zeit und auf ein baldiges Wiederhören mit dem Chor der Volkssolidarität Chemnitz.

Übrigens, wenn Sie am Pfingstsonnabend, dem 3. Juni 2017 zum Tag der Volkssolidarität auf die IGA nach Berlin fahren: Da sind wir auch dabei.