Verabschiedung in den Vorruhestand

Obwohl sie offiziell in den Ruhestand verabschiedet wurde, wird sich Petra Linke weiterhin für die Volkssolidarität engagieren.

Am 24. Februar 2017 nutzen Geschäftsführerin Ulrike Ullrich, der Fachgebietsleiter für Mitgliederbetreuung Andreas Wolf-Kather sowie die Fachgebietsleiterin für Wohnen und Mitgliederbetreuung Yvonne Herrmann die Beratung der Leiterinnen von Begegnungsstätten und Stadtteiltreffs, um gemeinsam mit ihren Kolleginnen und der Fachgebietsleiterin für soziokulturelle Betreuung Petra Linke in den Ruhestand zu verabschieden. Das langjähriges Wirken der Leiterin der Begegnungsstätte Horststraße würdigte Ulrike Ullrich in einer kleinen Ansprache. Als Erzieherin begann sie in einer Kindertagesstätte und arbeitete dann in verschiedenen Klubs und Begegnungsstätten der Volkssolidarität. Seit 2003 war Petra Linke in der Horststraße tätig und übernahm vor zwei Jahren zusätzlich die Sozialbetreuung im Betreuten Wohnen auf der Mozartstraße.

Bei den Bewohnern und Gästen der Horststraße ist sie sehr beliebt, nicht nur wegen ihres Talentes, Feste und Veranstaltungen zu organisieren, sondern auch, da sie stets für Sauberkeit und ein angenehmes Ambiente sorgt. Ihre Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft werden sehr geschätzt.

Heute blickt sie auf 17 Jahre Arbeit im Stadtverband zurück. Am 31. Januar begann ihr Vorruhestand und am 1. Februar erfolgte ihr Wiedereinstieg als geringfügig beschäftigte Mitarbeiterin der Begegnungsstätte Horststraße.

Petra Linke leitet zudem ehrenamtlich die Wohngruppe 008, die sich aktiv an den Aktionen des Stadtverbandes wie bspw. die jährliche Listensammlung beteiligt.

Die Geschäftsführerin dankte ihr und wünschte ihr noch viele Jahre bei bester Gesundheit.