Weniger ist mehr

Spielzeugtag im Montessori-Kinderhaus „Pfiffikus“

Kennen Sie das – Kinderzimmer, die aus allen Nähten platzen, weil viel zu viele Spielzeuge lieblos in den Ecken verstauben? Heutzutage kann man mit genug Geld auch die allergrößten Kinderwünsche erfüllen. Doch wie lange beschäftigen sich die Kinder wirklich effektiv mit ihren Spielsachen? Wie groß ist die Wertschätzung den Spielsachen gegenüber, wenn man bereits nach kurzer Zeit wieder die nächste „Errungenschaft“ bekommt? 

Das Spiel ist die Hauptaktivität des Kindes. Dadurch lernt das Kind und erschließt sich die Welt. Spielsachen können bei sachgemäßer Anwendung dem Kind dabei helfen. 

Doch was passiert, wenn es zu viele Spielsachen werden? Reizüberflutung, wenig Kreativität im Spiel sowie kurze und unkonzentrierte Spielphasen können die Folge sein.

In unserer Kindergartengruppe mussten wir oft beobachten, dass sich kaum und teilweise überhaupt nicht mit den mitgebrachten Spielzeugen beschäftigt wurde. Jedoch bietet jedes Spielzeug den Kindern ein gewisses Potenzial, sich weiterzuentwickeln. Doch wurde das von unseren Kindern oftmals nur zu einem sehr geringen Teil ausgeschöpft.

Das wollten wir ändern! Unser Ziel war es, dass die Kinder sich intensiver mit ihren mitgebrachten Spielsachen beschäftigen. Außerdem sollen sie die Entwicklungschancen durch das Spielzeug auch nutzen.

Aus diesem Grund entschieden wir uns dazu, einen monatlichen Spielzeugtag einzuführen. Ein Monat ohne mitgebrachtes Spielzeug war vergangen und alle waren voller Vorfreude. Die Spielsachen wurden sehr stolz von jedem einzelnen Kind vorgestellt. Es wurde Spielzeug getauscht, miteinander gespielt. Den ganzen Tag beschäftigten sich die Kinder intensiv mit den Spielsachen und es herrschte eine durchweg harmonische Atmosphäre. Interessant war es, zu beobachten, wie manche Kinder ganz untypische Spielsachen mitbrachten und es war schön zu sehen, wie sich ganz neue Spielgruppen zusammenfanden. 

Unsere Ziele wurden erfüllt. Alle Kinder beschäftigten sich intensiv und sehr kreativ mit ihren Spielsachen. Wir konnten ein durchweg positives Fazit ziehen. Auch von den Eltern und den Kindern haben wir positive Rückmeldungen bekommen. 

Wir werden diesen Tag beibehalten. Bei weiterführenden Gesprächen im Team entschieden wir uns, gruppenübergreifend für alle Kindergruppen den Spielzeugtag einzuführen.