Zurück

Konzert in Augustusburg

Am sommerlichen 1. Juli musizierten die Sänger des Seniorenchores der Volkssolidarität Chemnitz mit dem Organisten Wolfgang Schubert und dem Klavierspieler Johannes Jahn in der ehrwürdigen, sonnendurchfluteten Schlosskirche Augustusburg. Der bedeutsame Flügelaltar von Lucas Cranach d. J. , der nun restauriert wieder die Kirche ziert, gab einen wunderbaren Rahmen für die musikalischen Darbietungen. Man konnte fast meinen, die dargestellte kinderreiche kurfürstliche Familie lausche auch den Klängen.

Der Chor mit seinen über 70 Sängerinnen und Sängern erfreut seit 1979 in vielen Veranstaltungen vor allem ältere Bürger unserer Region, aber auch Menschen auf Auslandsreisen. Das Konzert stand unter dem Motto „Da pacem domine“ (Gib Frieden Herr). Gerade in unserer Zeit, wo leider Krieg und Gewalt immer noch vielen Menschen Leid bringen, wird auch eine gesungene, eine musizierte Friedensbotschaft gebraucht. Selbst bei uns, in Chemnitz, zeigte sich etwa zwei Monate später, dass Gewalt und Intoleranz noch von rechten Kräften geschürt werden.

Das vorwiegend ältere Liedgut weltlichen und kirchlichen Inhalts wurde mit viel Engagement vorgetragen. Erfreulich anzuhören, dass auch der Volksliedschatz zum Programm gehörte. Gerade die Volkschöre sind Bewahrer dieses Kulturerbes. Sie nehmen die Aufgaben wahr, die man im Programm des öffentlichen Rundfunks und Fernsehens fast gänzlich vermisst.

Chorleiterin Gudrun Dorschner befähigte die Sängerinnen und Sänger zu guten Stimmleistungen, die eines „Laienchores“ wahrlich würdig waren.

Im Orgelzwischenspiel intonierte Wolfgang Schubert souverän mehrere Stücke aus bzw. kurz nach der Zeit der Erbauung der herrlichen Burg und Kirche. Zu einem solchen Kirchenkonzert ist der erhabene Klang der Orgel einfach nicht wegzudenken.