Zurück

Pflegepuppe 2.0 noch ohne Namen

Dirk Hertel vom Sanitätshaus Hertel übergab im März an die Selina Winter, Mitarbeiterin des Fachgebietes Stationäre Pflege und mitverantworlich für die zentrale Praxisanleitung, eine neue Pflegepuppe. Die Sachspende unterstützt erheblich die praxisnahe Ausbildung in der Pflege bei der Volkssolidarität Chemnitz und ihren Tochterunternehmen. Die Auszubildenden können an ihr Handgriffe des Pflegealltags ausgiebig üben. Anatomische Besonderheiten von Frauen und Männern unterstützt die Puppe, indem ihr Geschlecht mit wenigen Handgriffen gewechselt werden kann. Daher ist es gar nicht so einfach, einen passenden Namen zu finden. In den Sozialen Medien wurde daher zur Namensfindung aufgerufen. Die Einsendungen werden gegenwärtig noch ausgewertet, die Taufe steht noch aus.