Zurück

Teamgeister lernen von Teamgeistern

Unter dem Dach des Seniorenhauses im Naturparkland arbeiten mehr als sechs Nationen. Das Sprachniveau ist sehr unterschiedlich. Einige der aus Tschechien stammenden Mitarbeiter hatten bereits in der Schule Deutschunterricht, eine andere Mitarbeiterin lernte autodidaktisch Deutsch bis zum Sprachniveau B1 und ein junger, aus Syrien stammender Mitarbeiter spricht nicht nur Arabisch, Türkisch und Deutsch, sondern auch oberpfälzer Dialekt.

Im Pflegealltag und im kollegialen Kreis wird das Sprechen der deutschen Sprache meist sehr schnell gelernt, aber alle Mittarbeiter sind sich in einer Sache einig:  „Deutsch sprechen ist nicht gleich Deutsch schreiben“. Vor allem bei der Dokumentation tritt oft die Frage auf: „Wie schreibt man das?“ „Ist der Satz richtig?“ Bei Fachbegriffen hilft auch oft die Suche im Wörterbuch nicht. 

Dem Leitungsteam ist das Problem nicht unbekannt und so wurden bereits mehrere Lösungsansätze diskutiert. Die Suche nach einem geeigneten Deutschkurs in der näheren Umgebung war nicht von Erfolg gekrönt. Da kommt Betreuungskraft Sabine Tretter ins Spiel. Kurzerhand nahm sie sich der Aufgabe an und erarbeitete ein Konzept. Dadurch, dass sie bis vor einem Jahr selbst in der Pflege tätig war, weiß sie, auf was es beim Dokumentieren ankommt. 

„Das Projekt“ ist nicht wie ein klassischer Deutschkurs aufgebaut. Es geht nicht um das reine Lernen von  Vokabeln und Grammatik. Jeder Teilnehmer sammelt im Voraus Fragen und Wörter, die er nicht versteht. Zusammen mit Sabine ­Tretter werden diese in den Einheiten übersetzt und erklärt. Alle Übersetzungen werden gesammelt und sollen zukünftigen Mitarbeitern mit Migrationshintergrund den Einstieg erleichtern. Im Rahmen der Unterrichtseinheiten sollen aber auch Situationen wie Arzttelefonate oder Angehörigengespräche geübt werden. 

Sabine Tretter stellte ihre Idee im Rahmen einer Leitungsrunde vor. Einrichtungsleitung Martina Kiendl und Pflegedienstleitung Katrin Schürner sind von dem Projekt sehr begeistert und sicherten ihre Unterstützung zu. Die erste Unterrichtseinheit fand in der ersten Aprilwoche statt.