Zurück

Was nehme ich wahr

Ein alter Stumpf im Wasser schwimmt,
dass ihn ein Stückchen mit sich nimmt.
Sieht s ein Stück von dieser Welt,
ganz ohne jedes Gut und Geld.
Beim zweiten Blick, da nehm‘ ich wahr,
dass sein Gesicht ganz traurig war.
Woher das kommt, ich kann‘s versteh‘n.
Er würd‘ wohl gern im Wald noch steh‘n.