Kita-Kampagne mit Fachtag beendet

Im Rahmen der Kampagne „Weil Kinder Zeit brauchen – für mehr Personal in Sachsens Kitas“, die im August 2009 von der Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege Sachsen begonnen wurde und die Politik auf Missstände im sächsischen Bildungssystem hinweisen soll, fand am 19. Juni 2010 ein Fachtag im Hygienemuseum Dresden statt.
 Unter dem Titel „Was Weltentdecker brauchen“ referierte am Vormittag der bekannte Entwicklungspsychologe Wassilios Fthenakis. Dabei brachte er vieles, was Erzieher bewegt und Kindern vergönnt sein sollte, auf den Punkt. „Bildungssysteme aus dem 20. Jahrhundert sind nicht geeignet, um Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden!“, so der Professor aus Bozen. „Die Stärken stärken – nicht nur Wissenserwerb vermitteln.“ Dabei könne auf eine hohe Bildungsqualität, besonders für Kinder in einem Alter unter drei Jahren, nicht verzichtet werden. Die Fachkräfte müssten während ihrer Ausbildung und in der Praxis gestärkt werden. Ein erstrebenswerter Betreuungsschlüssel würde aus seiner Sicht wie folgt aussehen:

  • 24-36 Monate alte Kinder = ein  Erzieher für drei Kinder
  • 36-48 Monate alte Kinder = 1 Erzieher für drei bis fünf Kinder
  • 48-60 Monate alte Kinder = ein Erzieher für fünf bis acht oder sechs bis acht Kinder

Die Bildungssysteme hätten bereits in den 70er Jahren reformiert werden müssen und die Politik habe seitdem viel versäumt. Prof. Fthenakis beschrieb und begründete alles, was er an Forderungen oder auch an Vorwürfen anbrachte.
Im voll besetzten Saal sind auch Vertreter des Sächsischen Kultusministeriums und der Politik anwesend gewesen. Während vielen anwesenden Erziehern das Thema des Fachtages sichtbar berührte, verriet die Körpersprache vieler Politiker, dass sie die Veranstaltung nur über sich ergehen
lassen.
 Von den Kindertagesstätten des Volkssolidarität Stadtverband Chemnitz e.V. hörten sechs Mitarbeiter begeistert den Ausführungen von Prof. Fthenakis  zu, obwohl es ein Sonnabend war. Ich meine im Namen aller zu sprechen, wenn ich sage, dass die Kampagne mit dieser Veranstaltung zwar zu Ende ist, aber das Ziel nie aus den Augen gelassen werden darf. Das sind wir unseren Kindern und auch den Erziehern schuldig.

aus VS Aktuell 3/2010, erschienen im  VS Aktuell 3/2010   Kindertagesstätten