Ostersonnabend beim Stadtparkfest 2011

Es war gegen 13.00 Uhr, als wir von der „Regensburger“ im Stadtpark ankamen. Von der Feldküche der „Zentralküche der Volkssolidarität“ duftete es schon verführerisch nach Kesselgulasch und Erbsen mit Speck. Unser Stand war auch schon aufgebaut. Nur noch die letzten Handgriffe mussten erledigt werden. Schnell unsere Materialien ausgepackt. Da kamen auch schon die Helfer vom Kindergarten und von der Limbacher Straße. Schnell waren unsere Tische hergerichtet und mit Papiertischdecken überzogen. Am Stand wurden noch ein paar Luftballons aufgeblasen und die Informationsmaterialien ausgelegt. Schon kamen die ersten Interessenten. Vor allem die Kinder zog es erst einmal zum „Ratzen“. Da bildete sich schnell eine kleine Schlange. Als Gewinne gab es Luftballons, Fähnchen oder Windmühlen.

Auch bei uns ging es schon los. Unsere Holzwerkstatt hatte uns Osterhasen und Blumen aus Holz zum Bemalen ausgesägt. Davon wurde schnell Besitz ergriffen. Vor allem die Osterhasen waren gefragt. Mit viel Eifer und Konzentration waren die Kinder dabei. Modefarben für die Osterhasen waren Braun und Pink. Aber auch grüne oder blaue und mehrfarbige Osterhasen und Blumen konnte man sehen. Für die kleineren hatten wir auch Bilder zum Ausmalen und Buntstifte mitgebracht. Die Augen der Kinder leuchteten beim Malen und es konnte schon einmal geschehen, dass die Zunge mitgemalt hat. Na und die Finger haben auch was abbekommen. Aber wir hatten ja Wasser und Küchentücher dabei, um den Schaden wieder zu beheben. Schnell haben auch schon mal Eltern oder andere Erwachsene zum Pinsel gegriffen und mitgemalt. Öfter kam schon mal die Frage: „Was kostet denn das?“ Natürlich war das Vergnügen bei uns kostenlos und die Freude groß, wenn es nach getaner „Arbeit“ auch noch einen kleinen Schokoladenosterhasen oder ein Schokoei gab. So konnte zudem das Interesse für die rege Zirkelarbeit in den Begegnungsstätten geweckt werden und mancher fragte auch nach den Zirkelzeiten und den Busverbindungen. Am Infostand konnte sich ja auch jeder anhand der ausliegenden Prospekte und Monatspläne, aber auch durch Frage und Antwort von den vielfältigen Möglichkeiten der kreativen, sportlichen und künstlerischen Arbeit in der Volkssolidarität, aber natürlich auch von den vielen Angeboten auf sozialem Gebiet überzeugen. So war der ganze Nachmittag sehr schön und erfolgreich. Für uns und für den Verein. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Krüger von unserer Holzwerkstatt und den anderen Spendern bedanken, die durch Bereitstellung von Material, vor allem aber durch ihre Arbeit, erst ermöglichten, dass wir an diesem Nachmittag mit den Kindern malen konnten.

Übrigens, wer Lust, hat in unserer Holzwerkstatt mitzuarbeiten, kann über Sylvia Oschätzchen, Tel.: 0371 4002163 Kontakt aufnehmen und Informationen erhalten. Wir freuen uns über jeden Interessenten.

Die Geschäftsführung des Volkssolidarität Stadtverband Chemnitz e.V. möchte sich an dieser Stelle für das Engagement der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helfer bedanken, die an beiden Tagen des Stadtparkfestes trotz Ostern den Verein präsentierten.

aus VS Aktuell 2/2011, erschienen im  VS Aktuell 2/2011   Bürgerschaftliches Engagement   Soziale und kulturelle Betreuung   Aus dem Verein   Begegnungsstätten und Stadteiltreffs   Stadtteiltreff Regensburger Straße