Jubiläumsfeier zum Ehrentag

Als erstes von inzwischen sechs Seniorenresidenzen wurde die »Villa von Einsidel« im August 2001 eröffnet. Zehn Jahre sind seitdem vergangen. Am 1. August 2011 wurde dieses Jubiläum mit Bewohnern, ihren Angehörigen, Mitarbeitern und Kooperationspartnern gefeiert. Zu den Höhepunkten des Tages zählten beispielsweise der Auftritt der Kinder der Kindertagesstätte „Groß & Klein“ und das anschließende Steigenlassen vieler bunter Luftballons. Zuvor wurden die Bewohner mit einem Sektfrühstück überrascht. Martin Spur, Fachgebietsleiter für Mahlzeitenversorgung, zeigte bei einer Kochshow, dass Fingerfood nicht langweilig sein muss, bevor die Bewohner und Gäste sich Leckereien aus der Gulaschkanone schmecken ließen.

Mit Spannung wurde am Nachmittag die kleine Feierstunde für die Mitarbeiter erwartet. Bürgermeister Friedrich Schlosser ließ es sich nicht nehmen, den Mitarbeitern für ihre aufopferungsvolle Arbeit zu danken. „Es ist ja wahrlich nicht einfach, so ein Haus zu führen, in dem sich alle Bewohner wohlfühlen und zufrieden sind. Das Haus hier aber lebt, das spürt man, sobald man herein kommt.“ Auch die Geschäftsführung dankte den Mitarbeitern und blickte auf die vergangenen 10 Jahre zurück. Neun der derzeit 49 Mitarbeiter, die bereits von Beginn an in der Seniorenresidenz beschäftigt sind, wurden geehrt. Eigens für das Jubiläum hat die 83-jährige Eva-Maria Straßburger, die seit neun Jahren in der Einrichtung lebt, ein Lied gedichtet. In 14 Strophen wird das Leben im Haus beschrieben und alle Mitarbeiter mit herzlichen Worten gelobt. Am Nachmittag sorgte zum Abschluss eine Kakadushow für viel Spaß und Unterhaltung.

„Zehn Jahre Seniorenresidenz“

Von: Eva-Maria Straßburg, Bewohnerin

Ein Seniorenheim ist klasse,
ein Seniorenheim ist schön.
Denn da kann man viele Omis
und auch manchen Opa seh’n!

Ist man endlich eingezogen, 
fängt ein neues Leben an.
Freunde kommen uns besuchen
und Verwandte dann und wann!

Alle Schwestern und auch Pfleger
steh’n bereit bei Tag und Nacht.
Haben sie mal eine Pause,
wird erzählt und viel gelacht.

Therapeutinnen sind wichtig,
Sie sind wichtig wie noch nie -
nicht nur für das Wohl der Gruppe,
auch für Einzeltherapie!

Gedächtnistraining ist oft lustig,
Kreuzworträtsel gehört dazu.
Nach dem guten Kaffeetrinken,
rätseln alle: ich und du!

Backen, Spielen, sowie Basteln
Und auch Singen – meist im Chor.
Dabei kommen oft Gedanken
aus der Jugendzeit hervor!

Das wir schön gelenkig bleiben,
machen wir auch öfter Sport.
Zweimal gab es schon ein Sportfest
hier an diesem schönen Ort!

Alle Feste wer’n gefeiert:
Ostern, Pfingsten und Advent,
Weihnachten und auch Silvester,
wenn man’s letzte nicht verpennt.

Damit immer picobello
und schön sauber ist das Haus,
haben wir auch eine Putzfrau
und die putzt Tagein, Tagaus!

Die Hausmeister – alle beide,
haben immer viel Arbeit –
nicht nur viele Reparaturen,
auch im Park, erst recht wenn’s schneit!

Das Team der Leitung ist ganz super,
die verschied‘nen Ärzte auch.
Und sie woll’n stets nur das Beste,
nicht im Kopf nur, auch im Bauch!

Drum geht’s runter in die Küche,
dort gibt man sich große Müh‘.
Nicht nur für das Mittagessen,
auch für Abends und für Früh.

So vergingen viele Jahre,
zehn lange Jahre sind vorbei.
Und wer 90 ist geworden,
bleibt der Villa weiter treu!

Wir Senioren sind sehr dankbar
für die schöne Residenz
und nach jedem harten Winter,
wartet schon der nächste Lenz!

 

(Melodie: „Eine Seefahrt die ist lustig“)

aus VS Aktuell 3/2011, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 3/2011   Gut gepflegt   Stationäre Altenpflege   Seniorenpflegeheime   Seniorenresidenz »Villa von Einsidel«