1 Jahr Pilotprojekt mit ­rumänischen Fachkräften

aus VS Aktuell 1/2016, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 1/2016   Gut gepflegt 

Anfang Dezember 2014 nahmen drei Pflegefachkräfte aus Rumänien im Seniorenpflegeheim Zwirnereigrund 

ihre Tätigkeit auf. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurden sie zuvor in ihrem Heimatland auf die Arbeit in Deutschland vorbereitet. Dazu gehörte neben der Anerkennung ihrer Berufsabschlüsse u. a. auch ein Sprachkurs. 

Mit dem Projekt reagierte die Volkssolidarität Chemnitz, deren Tochterunternehmen die EURO Plus-Senioren GmbH das Pflegeheim in Mittweida betreibt, auf zunehmenden Mangel an deutschen Pflegefachkräften.

Die Freie Presse stellte in der Regionalausgabe Mittweida am 23. Dezember 2014 das Projekt vor. Nach einem Jahr vereinbarte die Tageszeitung erneut einen Termin mit Personalleiterin Melanie Tuchscherer vor Ort. Sie berichtete, dass bei den beiden Frauen das Heimweh und die Sehnsucht nach der Familie zu groß gewesen seien. Der Mitarbeiter Alin Marian Lesu ist jedoch noch da und hat sich nach Aussagen der Wohnbereichsleiterin Yvonne Trepte „in das Team super eingefügt.“ Der 26-jährige Rumäne schätzt die deutsche Mentalität und seine Arbeit mache ihm viel Spaß. Er habe in Mittweida nicht nur eine neue Arbeitsstelle, sondern auch seine Heimat gefunden. „Auch wenn in der Aufregung die Verständigung manchmal ein wenig länger dauert, mit seiner offenen und herzlichen Höflichkeit lächelt Alin den Moment einfach weg. Das kommt nicht nur bei den älteren Damen und Herren an, die der Altenpfleger liebevoll betreut. Auch seine Kollegen und vor allem die Chefinnen sind zufrieden über den fleißigen neuen Kollegen“, schreibt die Freie Presse in einem Beitrag, der am 26. Januar 2016 in der Freien Presse Mittweida erschien.

Auch, wenn von ursprünglich drei rumänischen Mitarbeitern nur noch einer im Seniorenpflegeheim Zwirnereigrund arbeitet, ist das Projekt erfolgreich. In den Pflegeeinrichtungen in Sachsen und Bayern arbeiten mittlerweile 35 Fachkräfte aus Rumänien. Es wird bereits auch in anderen Ländern  Ausschau nach neuen Mitarbeitern gehalten. So sollen bspw. im Herbst  junge Italiener hier hier Ausbildung beginnen.

Für die Gewinnung neuer Fachkräfte ist die EURO Plus Senioren-Betreuung GmbH nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland auf Jobmessen präsent, so bspw. in der tschechischen Hauptstadt Prag.

Über 100 Mitarbeiter der Volkssolidarität Chemnitz und ihrer Tochterunternehmen kommen aus dem Ausland. 30 Nationen sind vertreten.  Für ihre gute Integration bekam der Verein im November vergangenen Jahres den „vis-à-vis Award“ überreicht. Der Preis wird vom Bildungswerk der sächsischen Wirtschaft und der Handwerkskammer Dresden seit 2014 verliehen und würdigt besondere Leistungen bei der Einstellung und Ausbildung ausländischer Bürger.