Hilfe für Flüchtlinge

aus VS Aktuell 1/2016, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 1/2016   Aus dem Stadtverband 

Viele Flüchtlinge kommen in Chemnitz mit Sommerkleidung und oft in Badeschuhen bzw. ohne Strümpfe an. Durch das Bemühen der Sozialbetreuer, Einsatzkräfte und ehrenamtlichen Helfer der Volkssolidarität konnte schon vielen geholfen werden. Der Winter kann jedoch wieder härter werden und weitere Asylbewerber werden erwartet.

Bitte spenden Sie Winterbekleidung für junge Menschen in den Größen S, M, L und Winterschuhe in den Größen 39-43. Wir nehmen gern Ihre Spenden wöchentlich freitags 15:00-16:30 Uhr  im Gebäude Zwickauerstr. 247a (Eingang neben „Chemnitzer Tafel“) an (E-Mail: kleiderspenden@vs-chemnitz.de). 

Wir bedanken uns für die zahlreichen Spenden u. a. bei den Wohngruppen der Volkssolidarität, dem Strickzirkel  des Stadtteiltreffs Wittgensdorf, der Piratenpartei Chemnitz sowie der Nordwest Handel AG und dem Netzwerk für Integration Zukunft e. V. Unserer besonderer Dank gilt den ehrenamtlichen Helfern, die uns in der Kleiderkammer unterstützen, die gespendeten Kleidersäcke öffnen, sortieren und für den Weitertransport in die von der Volksssolidarität betreuten Erstaufnahmeeinrichtungen verpacken.

Seit 2014 wurden hunderte Weihnachtspakete für Asylbewerberkinder von Chemnitzer Bürgern liebevoll gepackt. Auch 2015 haben Mitglieder der Volkssolidarität zahlreiche Pakete abgegeben. Die ersten Geschenke hat der Weihnachtsmann auf dem „Interkulturellen Weihnachtsmarkt“ am 5. Dezember 2015 im „Kraftwerk e. V.“ an die Kinder verteilt.

Auch der Aufruf in der VS Aktuell 04/2015 hat Früchte getragen. Strick- und Häkelfreunde der Volkssolidarität haben wärmende Anziehsachen für Babys und Kleinkinder liebevoll gefertigt. Mitglieder des Strickzirkels des Stadtteiltreffs Wittgensdorf haben selbst gefertigte Wollmützen und Schals persönlich den Flüchtlingskindern und ihren Müttern übergeben. Die zusätzlich gespendeten Malstifte, Malhefte  und Weihnachtssüßigkeiten sind gut angekommen.

Die leuchtenden Augen der Kinder, wenn sie die Geschenke auspacken und einen Augenblick das Erlebte vergessen, sind „Lohn“ für die geleistete Arbeit in den letzten Wochen.

Vielen Dank!