CULTRA – ein neues ­Projekt

 Cultra   VS Aktuell   VS Aktuell 4/2016   Aus dem Stadtverband 

CULTRA ist ein neues Projekt für kulturellen Austausch in Chemnitz, um gemeinsam etwas zu verändern und Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen miteinander zu verbinden.

Hintergrund

Chemnitz ist in den letzten Jahrzehnten vielfältiger geworden – kulturell, religiös und sprachlich. Rund 16.500 Menschen (6,7 %) mit ausländischen Wurzeln leben im Stadtgebiet (Stand: 31. März 2016, Quelle: Stadt Chemnitz). Darunter sind nicht nur Flüchtlinge, sondern auch zahlreiche Ausländer sowie Spätaussiedler, die ihre Heimat vor vielen Jahren in Chemnitz gefunden haben.

Hinzu kommt, dass aufgrund des Fachkräftemangels in vielen Bereichen zunehmend ausländische Mitarbeiter in regional ansässigen Unternehmen arbeiten, da aufgrund des demografischen Wandels und der damit verbundenen Überalterung der Bevölkerung vakante Stellen nicht vollumfänglich mit deutschen Fachkräften besetzt werden können. Immer mehr Arbeitgeber akquirieren ihre Arbeitnehmer im europäischen Ausland. Mit ihren Familien werden die Frauen und Männer in Deutschland heimisch.

Diese bunte Vielfalt ist eine Chance für die kulturelle, wirtschaftliche, gesellschaftliche und demografische Entwicklung von Chemnitz, die genutzt und gestaltet werden muss. Ein großer Teil der Frauen und Männer hat seinen Platz in der Gesellschaft bereits gefunden. Trotz allem ist der Bedarf an Angeboten, die zur Integration und zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben beitragen, nach wie vor hoch. Integration ist ein Prozess, der alle betrifft, in dem nicht nur Personen mit Migrationshintergrund, sondern auch die Mehrheitsgesellschaft gefordert ist.

Das Projekt CULTRA

Die Volkssolidarität Chemnitz erhält im Rahmen des Förderprogrammes „Integrative Maßnahme“ des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz die Möglichkeit, diesen Prozess aktiv mitzugestalten. Das neue Projekt mit dem Namen „CULTRA – Projekt für kulturellen Austausch“ wird dazu beitragen, das bestehende Angebot um weitere Veranstaltungen zu erweitern.

CULTRA möchte Menschen zusammenbringen, unabhängig davon, wie alt man ist, welche Hautfarbe man hat oder aus welchem Land man kommt. Es soll ein Ort der Begegnung, des Austausches für Menschen aller Nationalitäten, Kulturen und Religionen werden. So wird ein buntes Veranstaltungsangebot den Zusammenhalt unter den verschiedenen Nationalitäten fördern, beim Aufbau sozialer Kontakte helfen, zur Chancengleichheit beitragen und dabei unterstützen, Vorurteile sowie Fremdenfeindlichkeit abzubauen. CULTRA möchte zur aktiven Integration von Migranten und zur Schaffung eines weltoffenen und toleranteren Klimas in Chemnitz beitragen.

Im Rahmen des Projektes sind Informations- und Beratungsangebote, musikalische, spielerische und kreative Nachmittage und Abende sowie zahlreiche unterhaltende Feste und Feiern an verschiedenen Orten und in Zusammenarbeit mit anderen Initiativen geplant. 

Eine Bühne für ­K­ünstler und Aktivisten

CULTRA möchte neu angekommenen Künstlern und Aktivisten eine Bühne bieten, die Musik, Theater, Kunst, Fotos, Filme, Literatur oder sozial engagierte Projekte machen und Lust haben, diese an bekannten Kulturorten in Chemnitz zu präsentieren. Als Kooperationspartner dafür konnten bisher das Lokomov, das Theater KOMPLEX und das Lesecafé Odradek gewonnen werden.

An einer Auftrittsmöglichkeit interessierte Künstler und Aktivisten können eine E-Mail an ­kontakt@cultra-chemnitz.de mit einer kurzen Vorstellung ihrer Arbeiten (wenn möglich mit Arbeitsproben im Anhang oder per Link) senden. CULTRA trifft eine Auswahl und wird sich kostenfrei um das kümmern, was gebraucht wird – angefangen vom ­Beamer, Musikequipment bis hin zum Druck von Fotos.