Sicherheit beim Gehen im Alter

aus VS Aktuell 3/2020, erschienen im  VS Aktuell 3/2020   Tipps vom Sanitätshaus 

Aufgrund von abnehmender Muskulatur im Alter kommt es häufiger zu Stürzen, welche nicht selten mit Knochenbrüchen oder anderen Verletzungen einhergehen. Hinzu kommen eine verminderte Seh- und Hörleistung sowie Kreislauf- und Koordinationsprobleme. Um der Gefahr von Schwäche vorzugreifen, ist gerade im Alter regelmäßige Bewegung von großer Bedeutung. Diese trainiert den Körper, beansprucht die Muskeln und trägt so zu einer gewissen Grundstabilität des Körpers bei.

Was können Sie noch tun, um Stürze zu vermeiden? Achten Sie im häuslichen Umfeld auf Barrierefreiheit, vermeiden Sie Teppichkanten oder herumliegende Kabel, an welchen Sie hängen bleiben, stolpern und so zu Fall kommen könnten.

Sanitätshäuser führen in ihrem Sortiment verschiedene Hilfsmittel, die Ihnen ein Stück Mobilität zurückgeben können und Halt bieten. Hierzu zählen verschiedene Arten und Modelle an Gehstöcken – von schlicht bis elegant in verschiedenen Farben und Designs. Ebenso werden Rollatoren für die Wohnung und für die Benutzung im Freien in breiter Auswahl bereitgehalten. Eine Verordnung durch den Hausarzt ist auch hier kein Problem. Für die persönliche Fitness lassen sich bspw. Pedaltrainer, Fitnessbänder oder Igelbälle für die Mobilisierung im Sortiment finden.  

In unseren Filialen steht Ihnen unser geschultes und kompetentes Team gern beratend zur Seite. Auch eine Wohnumfeldberatung bei Ihnen zu Hause ist durch unseren Außendienst möglich, um Ihnen auch zu Hause das Gefühl von Sicherheit und Eigenständigkeit zu geben. Sprechen Sie uns gern an, damit Sie weiterhin Ihr Leben so weit wie möglich selbstbestimmt genießen können.