Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde der Volkssolidarität,

wer meint, das große Bild auf der Titelseite unserer VS Aktuell zeige zwei kunstbegeisterte Besucher in einer Ausstellung, die ein Kunstwerk fotografieren, der irrt leider. Gerne hätten wir an dieser Stelle wie schon oft geschehen ein Foto aus dem sonst so reichhaltigen Veranstaltungsangebot oder dem bunten Mitgliederleben unseres Vereins abgedruckt. Diese sind uns jedoch schlicht ausgegangen, da aufgrund der Einschränkungen der Corona-Pandemie all dies gerade nicht stattfinden kann. Einzig viele Fotos hätten wir noch im Angebot, die davon zeugen, wie unsere Mitarbeiter trotz Krise den von uns betreuten Menschen die Adventszeit angenehm und feierlich gestaltet haben. Ganz ehrlich: Der Frühling steht vor der Tür, da passen Weihnachtsbilder doch nicht so recht auf das Titelblatt.

Auch wenn das große Bild auf der Umschlagseite etwas nüchtern wirkt, birgt es doch viel Zuversicht in sich. Denn es weist auf ein Projekt hin, auf welches wir uns freuen. Es zeigt unsere Mitarbeiter Melanie Tuchscherer,  hier als Bereichsleiterin teil- und vollstationäre Pflege, und Michael Furch, Leiter  des Sozialen Zentrums Mozartstraße und damit auch verantwortlich für unsere Tagespflege in der Horststraße. Sie besichtigen eben die Räume der neuen Tagespflege, die schon im Juli eröffnet werden soll. In Ausgabe 3/2020 unserer VS Aktuell hatten wir über das gemeinsame Projekt mit der Wohnungsgenossenschaft „Einheit“ eG berichtet. Nun nimmt es nicht nur auf dem Papier, sondern auch nach außen hin gut ersichtlich Gestalt an. Eine Wohnanlage für Betreutes Wohnen wird entstehen. Unter dem Dach des Hauses wird sich nicht nur eine Tagespflege befinden, sondern auch ein Klub eingerichtet werden, der auch unseren Mitgliedergruppen offen stehen wird. Übrigens wird für das Haus noch ein passender Name gesucht. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich, liebe Leserinnen und Leser, mit Ihren Vorschlägen beteiligen.

Zwei weitere Häuser werden wir dieses Jahr noch eröffnen. Die Namen für diese stehen bereits fest. 

Anfang April werden wir die neue Seniorenresidenz »Kamelienhof« in Roßwein in Betrieb nehmen. Benannt wurde die Einrichtung nach der zweitältesten Kamelie Europas nördlich der Alpen, die wohlbehütet in einem Kamelienhaus in Roßwein wächst. In über 200 Jahren hat die Pflanze schon zahlreiche Besitzerwechsel erlebt und schwere Zeiten überstanden. Immer wieder fanden sich engagierte Bürger, die sich für das Überleben der Pflanze einsetzen. Und so wird der Heimatverein Roßwein e. V. uns bei der Pflege der dann neu gepflanzten Kamelie im Hof unserer Einrichtung unterstützen.

Nicht nach einer Pflanze, sondern gleich nach einem ganzen Wald ist die neue Seniorenresidenz benannt, die wir im Juli in Thermalbad Wiesenbad eröffnen werden. Mit »Miriquidi« trägt sie den gleichen Namen wie die benachbarte Rehaklinik und das Thermalbad und integriert sich dadurch in den Ort. Die neue Seniorenresidenz liegt direkt neben dem Kurpark – eine Oase der Ruhe und Entspannung, aber auch  ein Ort der unterschiedlichen Sinneswahrnehmungen und der Bewegung. Der Kurpavillon lädt hoffentlich bald schon wieder zu vielfältigen musikalisch-kulturellen Veranstaltungen ein.

Die weitere Planung für das Jahr 2021 ist durch den derzeit anhaltenden Lockdown und die Unklarheit, wie es danach weitergehen kann, nach wie vor sehr schwierig. So dürfen Veranstaltungen und Zirkel in unseren Stadtteiltreffs gegenwärtig nicht stattfinden. Ebenso können unsere Einrichtungen derzeit keine Heimstatt für die Treffen unserer Mitgliedergruppen sein. Wann das wieder anders wird, können wir nicht sagen. Ebenso ergibt es kaum Sinn, gegenwärtig an die Planung für größere Veranstaltungen zu gehen und dafür Räume sowie Künstler zu buchen. Ob diese stattfinden können und unter welchen Auflagen, ist ungewiss.

Wir hoffen, dass diese insbesondere für viele unserer Mitglieder schwere und traurige Zeit bald vorbei ist und dass unsere Gemeinschaft wieder so aufblühen kann, wie sie zuvor gewesen ist. Haben Sie Geduld! Halten Sie aus! Wir sehen uns! 

Andreas Lasseck    
Vorsitzender     

Ulrike Ullrich
Geschäftsführerin

aus VS Aktuell 1/2021, erschienen im  VS Aktuell 1/2021   Grußwort