Nachgefragt: Was ist eine Tagespflege?

Seit dem Frühjahr 2019 betreibt die Volkssolidarität Chemnitz in der Horststraße eine Tagespflege. Im Sommer 2021 soll eine zweite Einrichtung dieser Art in der Johannes-Dick-Str. eingerichtet werden. VS Aktuell sprach mit Michael Furch, der als Leiter des Sozialen Zentrums Mozartstraße auch für die Tagespflege in der Horststraße verantwortlich ist.

Was ist eine Tagespflegeeinrichtung?

Die Tagespflege ist das Bindeglied zwischen ambulanter und stationärer Pflege. Sie ist ideal für Senioren, die Betreuung und Pflege benötigen, jedoch weiterhin in ihren eigenen vier Wänden wohnen und nicht in ein Seniorenpflegeheim ziehen möchten. Sie kommen am Morgen zu uns, verbringen hier den Tag in Gemeinschaft und sind am Abend wieder zu Hause.

Für wen ist das Angebot der Tagespflege sinnvoll?  

Bei älteren pflegebedürftigen Menschen bspw. mit Demenz ist es oft erforderlich, dass nahezu durchgehend bspw. ein pflegender Angehöriger den Alltag begleitet. Für diese ist unser Angebot eine Entlastung von der oft schweren Betreuung und Pflege. Sie können Zeit für sich finden, einem Hobby oder auch einer Tätigkeit nachgehen, da sie ihre Mutter, ihren Vater oder auch ihren Ehepartner bei uns in guten Händen wissen.  Die Tagespflege können jedoch auch alleinstehende Menschen im höheren Alter in Anspruch nehmen, damit sie nicht einsam zu Hause sind, sondern bei uns Gemeinschaft erleben.

Mit zunehmendem Alter verspüren Menschen weniger Hunger und Durst, werden bspw. durch Demenz vergesslicher oder schaffen wegen körperlicher Beeinträchtigungen viele Dinge des Alltags wie das Einkaufen oder das Zubereiten von Mahlzeiten nicht mehr. All dem können wir etwas entgegensetzen. Zum einen stehen Übungen auf unserem Programm, die den Erhalt oder die Wiedergewinnung typischer Alltagsfähigkeiten fördern sollen. Zum anderen steht bei uns die Gemeinschaft im Mittelpunkt. 

Welche Leistungen und Angebote werden in der Tagespflege erbracht?

Wir unterstützen unsere Gäste bspw. bei der Körperpflege, also beim Waschen, Duschen oder Baden. Wir ermuntern sie dazu, sich zu bewegen, sei es in unseren Räumlichkeiten und im Außengelände, bei Spaziergängen oder bei Sport und Spiel. Gemeinsam werfen wir einen Blick in die Zeitung, damit unsere Senioren auch wissen, was in unserer Stadt, unserem Land und der ganzen Welt geschieht. Kreative Angebote stehen ebenso wie Musik, Rätsel-Runden, Wellness-Tage und das gemeinsame Feiern verschiedener Anlässe vom Geburtstag bis hin zu Weihnachten auf dem Programm. Und ab und an laden wir auch zu kleineren Ausflügen ein. Das sind nur einige Beispiele aus unserem vielfältigen Angebot. Bei all diesen Dingen stehen für uns der Mensch, seine individuellen Bedürfnisse und der Erhalt bzw. das Wiedererlangen alltagspraktischer Fähigkeiten im Mittelpunkt. 

Wie werden die Kosten für Pflege und Betreuung abgerechnet?

Grundlage für unser Angebot und dessen teilweisen Finanzierung durch die Pflegekassen ist das XI. Sozialgesetzbuch. Darin ist sowohl die Zuzahlung durch die Pflegekassen geregelt und auch, dass wir die Senioren mit unseren Fahrzeugen abholen und wieder nach Hause bringen können. Wichtig ist hierbei, dass die Leistungen nicht auf andere Leistungen der Pflegekassen angerechnet werden. Das betrifft bspw. ambulante Pflegesachleistungen oder das Pflegegeld, welches einem pflegenden Angehörigen zusteht. Trotz der Zuzahlung durch die Kassen ab Pflegegrad 2 müssen wir einen Eigenanteil für jeden Tag der Anwesenheit erheben. Darin anteilig enthalten sind bspw. die Kosten für unsere Räumlichkeiten und für die Versorgung mit Getränken und Essen. Je nach Pflegegrad können unterschiedlich viele Tage im Monat in Anspruch genommen werden. Beim Pflegegrad 2 sind das etwa 10 Tage, beim Pflegegrad 3 etwa 20 Tage. Mehr Tage sind möglich, diese müssen jedoch dann aus der eigenen Tasche gezahlt werden. Da das alles ein wenig kompliziert klingt: Gerne können sich interessierte Angehörige an uns wenden. Wir beraten nicht nur zu unseren Leistungen, sondern auch zur Finanzierung und zur mitunter möglichen Übernahme von Kosten durch das Sozialamt.

Mit der Tagesbetreuung bietet die Volkssolidarität Chemnitz auf den ersten Blick recht ähnliche Leistungen an. Worin unterscheiden sich diese?

Der wesentliche Unterschied liegt im Umfang des Angebotes wie auch in der Finanzierung. Während gewöhnlich die Betreuten der Tagesbetreuung oft tages- und stundenweise in die Einrichtung kommen und dort gemeinsam zu Mittag essen, gibt es in der Tagespflege Frühstück, Mittag und Kaffeetrinken. Unsere Gäste sind zudem mehrere Tage in der Woche da. 

In die Tagesbetreuung können auch Menschen ohne Pflegegrad gehen. Die Tagespflege ist dagegen speziell für pflegebedürftige Menschen da, die also mindestens den Pflegegrad 1 bekommen haben. Daher ist bei uns auch eine Pflegefachkraft anwesend, die ärztlich verordnete Leistungen der Behandlungspflege übernehmen kann, wozu bspw. die Gabe von Medikamenten gehört.

 Altersgemäßes Wohnen Johannes-Dick-Str. 59   VS Aktuell 1/2021   Aus dem Stadtverband   Tagespflege   Tagespflege Horststraße