Und so hieß es Abschied nehmen …

Jutta Kinzel aus der Sozialstation »Zwirnereigrund« in Mittweida ist nach über 20 Jahren engagierter Mitarbeit in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Ihr war wichtig, die Organisation und Beköstigung ihrer Kollegen zur Veabschiedung selbst zu übernehmen. Diese Herzlichkeit gegenüber anderen Menschen erfuhren in ihrem Berufsleben ebenso die Patienten der Sozialstation und die Bewohner des Betreuten Wohnens. Sie dankte ihrem Team für angenehme und erlebnisreiche Berufsjahre, sie habe sich stets wohl und aufgehoben gefühlt. Einrichtungsleiterin Sandra Pinkert würdigte anschließend ihre Leistung und überreichte Grußworte der Geschäftsführerin Ulrike Ullrich. Besonders rührte Jutta Kinzel (im Foto rechts) das selbstgeschriebene Gedicht von Kollegin Michaela Schubert (links):

Liebe Jutta, lass dir sagen,
endlich hast du es geschafft,
was du geleistet in 20 Jahren
und das mit ganz viel Schaffenskraft.
Hauswirtschaft war Dein Revier,
hast gewienert wie ein Stier,
warst immer für uns alle da,
wie eine liebevolle Mama.
Dekoriert hast du mit Leidenschaft,
keiner hat es je so toll gemacht.
unsre Geburtstage stets versüßt,
dafür hast du viel Zeit eingebüßt.
Auch Pflege hast du übernommen,
an Wochenenden bist du gekommen.
hast gearbeitet, ob früh, ob spät
und keine Aufgabe je verschmäht.
Der Renteneintritt ist ein neuer Beginn,
gibt Deiner Freizeit jetzt einen neuen Sinn.
brauchst dich nur um dich zu Sorgen,
Arbeitskleidung kannst du jetzt entsorgen.
Viele Jahre mögest Du Deine Rente erleben,
immer nach schönen Dingen streben.
Vergiss uns nicht und denk daran,
was wir alle füreinander getan.
Dafür wollen wir Danke sagen,
denn Du musst dich jetzt nicht mehr plagen.
Wir wünschen Dir zu diesem Feste:
Gesundheit, Glück und nur das Beste!

aus VS Aktuell 2/2021, erschienen im  VS Aktuell 2/2021   Sozialstation Zwirnereigrund