Die »Villa von Einsidel« wird 20

99 Luftballons waren auf dem Weg zum  Horizont, 79 Ballons für die Bewohnerinnen und Bewohner und 20 für das Jubiläum, welches diesen Sommer in der Seniorenresidenz »Villa von Einsidel« in Flöha gefeiert wird. Aufgrund der Corona-Pandemie finden unter dem Namen „Sommer der Feste“ statt einer großen nun mehrere kleinere Feiern statt. 

Der Auftakt war das Sommerfest am 26. Juni. Das Duo „De Hamitleit“ ließ erzgebirgische Lieder erklingen, zu dem die Bewohner schunkelten und mitsangen. Als Gäste wurden Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha und Melanie Tuchscherer, Geschäftsführerin der EURO Plus Senioren - Betreuung GmbH, begrüßt. Am 1. August 2001 eröffnete das im Jahr zuvor gegründete Tochterunternehmen der Volkssolidarität Chemnitz die Seniorenresidenz »Villa von Einsidel«. Sieben Mitarbeiter sind von Anfang an dabei. Einrichtungsleiterin Beatrice Schubert fand Worte des Dankes für ihr Engagement zum Wohle der pflegebedürftigen Menschen: „Sie haben die Geschichte unseres Hauses mitgeschrieben, Freud und Leid der Bewohner geteilt und dafür gesorgt, dass unsere Senioren ihren Lebensabend genießen können.“

„Der 20. Geburtstag war das erste Treffen aller Bewohner nach den Corona-Beschränkungen“, freute sich Ursula Werner. Vor einem Jahr ist sie in die Seniorenresidenz eingezogen. Sie fühle sich hier gut betreut und schätze die kompetenten Mitarbeiter, die trotz der großen Belastung der vergangenen Monate immer freundlich sind. „Das Fest fand in wunderschöner Umgebung, liebevoll geschmückt und vorbereitet statt. ‚De Haamitleit‘ aus dem Erzgebirge gestalteten ein schönes Programm, so recht für die Bewohner gedacht. Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen. Ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter, die zum Gelingen beigetragen haben“, lautet das Resümee der Bewohnerin.