Problemfall Heißhunger

Alippi: Für viele sind Heißhungerattacken ein Problem. Wie können wir vorbeugen?

Ernährungsberater: Durch regelmäßiges Essen. Sattmacher wie Ballaststoffe in Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Naturreis, reichlich Gemüse zur Sättigung und ausreichend kalorienfreie Getränke sollten wir bevorzugen. Wichtig ist nicht nur was, sondern auch wie wir essen. Wie der Name Mahlzeit sagt, sollten wir uns dafür Zeit nehmen. Essen ist keine Nebensache und Genuss braucht Zeit. Machen Sie Pausen, und das nicht am PC.

 

Alippi: Täglich frisches Gemüse und Obst. Was tun, wenn das Angebot eingeschränkt ist?

Ernährungsberater: Die Empfehlung lautet fünf Portionen Gemüse und Obst pro Tag. Eine Portion ist ein Stück oder eine Handvoll. Wir sollten bunt auswählen. Damit sind wir ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Es gibt keine Empfehlung, nur rohes oder nur gekochtes Gemüse zu essen. Eine gute Alternative, wenn kein frisches Gemüse vorrätig ist, sind gefrorene Produkte.

 

Alippi: Welche Getränke sind zu empfehlen? Wie viel Kaffee ist in Ordnung?

Ernährungsberater: Pro Tag sollten es 1,5 bis 2 Liter sein. Doch Vorsicht, manche Getränke sind wahre Kalorienbomben. Deshalb besser zu Wasser und Tee über den Tag verteilt greifen. Die Tasse Kaffee zum Frühstück und am Ndahmittag ist kein Problem. 

Sie schaffen nicht die Menge? Stellen Sie sich die Getränke zur Erinnerung immer sichtbar ins Blickfeld.  

 

Alippi: Leichte Küche zu Hause. Was sollte ich bei der Zubereitung beachten?

Ernährungsberater: Die Empfehlung lautet, schon beim Einkauf auf den Fett- und Zuckergehalt der Lebensmittel achten und damit frisch zubereiten. Bestandteil jeder Mahlzeit sollte Gemüse sein. Die Fettmenge zur Zubereitung immer mit Löffel abmessen. 

Sind Fertigprodukte geeignet? Sie sollten nicht täglich auf dem Tisch stehen. Nach Möglichkeit können sie mit frischen Kräutern und rohem Gemüse  aufgewertet werden. Selbst kochen heißt, ich bestimme was auf meinem Teller landet. Probieren Sie neue Lebensmittel und lassen Sie sich von der Vielzahl von Kräutern und Gewürzen überraschen. Machen Sie Kochen zum Familienevent. So macht gesunde Küche auch Kindern Spaß.

 

Alippi: Wie viel Zucker ist noch gesund?

Ernährungsberater: Die Empfehlung der WHO liegt bei 25 g pro Tag. Das sind acht Stück Würfelzucker. Der Verbrauch liegt bei 100 g. Oft sind es die versteckten Zuckerfallen. Also nicht nur die Süßigkeiten, sondern Fertigsalate, Ketchup, Balsamico, Fertiggerichte …

Setzen Sie Zucker sparsam wie ein Gewürz ein. Weniger ist mehr. Gibt es gesunde Alternativen? Nein. Der bessere Weg ist, sich an weniger Süße zu gewöhnen. Kaufen Sie Naturprodukte und bereiten Sie Ihr Essen selbst zu. Nutzen Sie Obst zum Süßen von Joghurt oder Quark.

 

Das Team der Alippi Ernährungsberatung wünscht Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund.

aus VS Aktuell 3/2001, erschienen im  VS Aktuell 3/2021   Ernährungs-Tipps