Der Erkältung was husten

aus VS Aktuell 3/2004, erschienen im  VS Aktuell 3/2004   Tipps vom Apotheker 

Es gibt wohl nur eher wenige Menschen, die den Winter heiß und innig lieben. Denn die kalten Wintertage können ganz schön am Wohlbefinden kratzen. So gehört etwa ein Reizhusten zu unpassender Zeit zu den Alltagskatastrophen, gegen die man sich nicht rüsten kann. Oder doch? Zunächst sollte man wissen, dass Husten eigentlich eine sehr gesunde Reaktion des Körpers ist. Es ist ein Schutzmechanismus, mit dessen Hilfe sich der Körper aller störender Fremdkörper in den Atemwegen entledigt. So kann der Körper auch bei einer Erkältung, wenn sich die Infektionserreger in den Atemwegen eingenistet haben und dort zu einer vermehrten Schleimproduktion führen, durch Abhusten den überschüssigen Schleim loswerden. Während einer Atemwegsinfektion sollte man daher den Husten nicht unterdrücken. Vielmehr kann man mit Hilfe eines Hustenlösers dafür sorgen, dass die Atemwege so schnell wie möglich vom Schleim wieder befreit werden. Immer mehr möchten der Unbill am liebsten pflanzlich trotzen. In der Apotheke gibt es eine große Auswahl sicher wirkender pflanzlicher Produkte, wie Efeu, Thymian, Anis und Fenchel, die den Schleim in den Bronchien verflüssigen, in dem sie seine physiochemischen Eigenschaften verändern. Das Abhusten wird leichter und die Atmung verbessert sich. Besonders für Efeu konnte in den letzten Jahren nachgewiesen werden, dass es nicht nur die Sekretproduktion in den Atemwegen steigert, sondern gleichzeitig krampflösend wirkt. Noch an eines sollte man denken: Für Kinder ist es in der Regel besser, wenn sie einen Hustensaft bekommen. Verstärken lässt sich die Wirkung hustenlösender Medikamente weiterhin durch viel trinken, am besten Bronchialtee. Denn je mehr Flüssigkeit in den Körper kommt, desto besser wirken die Medikamente. Dazu kommt, dass die Wärme und die im Tee enthaltenen ätherischen Öle zusätzlich für eine Verflüssigung des Schleims und einen besseren Abtransport sorgen. In gleicher Weise helfen Lutschpastillen oder Hustenbonbons, den Speichel fließen zu lassen. Der Patient muss häufiger schlucken und mildert so seinen eigenen Hustenreiz. Mündet die Erkältung in eine Nasennebenhöhlenentzündung, haben sich pflanzliche Schleimlöser wie die Blüten der Schlüsselblume besonders bewährt.