Ausflug zur Märchenburg Scharfenstein

aus VS Aktuell 4/2008, erschienen im  VS Aktuell 4/2008   Betreuung von Kindern   Aus dem Verein   Montessori-Kinderhaus Pfiffikus 

Für die Vorschulkinder des Montessori-Kinderhauses „Pfiffikus“war der 19. Juni ein besonderer Tag: der Abschlussausflug der ganzen Gruppe, bevor die Kindergartenzeit endgültig vorüber ist und ein neuer Lebensabschnitt – die Grundschulzeit – beginnt.
Alle waren mächtig aufgeregt. Mit Rucksack, guter Laune und der Hoffnung auf schönes Wetter trafen sich 20 Kinder im Kinderhaus zum gemeinsamen Frühstück.
Dann ging es endlich los. Die Straßenbahn brachte uns zum Hauptbahnhof. Auf Gleis 7 stand die Zschopautalbahn und wir wurden von Clown Peter begrüßt. Dieser hielt die Fahrkarten für uns bereit und erzählte uns von den versteckten Märchenfiguren an der Bahnstrecke. Wir sollten genau aufpassen und aufschreiben, wen wir alles entdeckten. Alle waren sehr gespannt. Und tatsächlich bemerkten wir so manche bekannte Gestalt auf der Fahrt entlang des schönen Zschopautals. In Scharfenstein angekommen sahen wir die Burg schon beim Aussteigen. Ein langer Rapunzelzopf wehte am Burgturm im Wind und lockte uns den Berg hinauf.
Vor dem Burgtor empfing uns eine gruselig aussehende Hexe, die sich zum Glück als harmlos erwies. Sie lud uns prompt zur Märchenstunde ein. Nach einem leckeren Mittagsmahl auf der Burgterrasse konnten wir auf dem Burghof alle Spiele ausprobieren. Manche Kinder bekamen lustig geschminkte Gesichter und wir experimentierten mutig mit den Zaubermittelchen der Hexe.
Dann war es Zeit für die Auswertung des Märchenrätsels. Die Gewinner erhielten kleine Bücher und waren sehr stolz. Später stiegen wir ins Burgverlies hinab und bewunderten den tiefen Brunnen. Einen krönenden Abschluss erlebten wir, als heliumgefüllte weiße Luftballons in den Himmel stiegen und davon flogen.
Nach diesem erlebnisreichen Tag ging es den Burgberg wieder hinunter – nicht ohne einen Abstecher zum Spielplatz – und wir zeigten, dass wir noch genug Energie für Rutsche und Kletterturm hatten.
Die Zschopautalbahn brachte uns zurück nach Chemnitz und so manches Kind nickte müde im Zugsitz ein. Vor dem Kinderhaus warteten schon Eltern und Großeltern, um die Kinder abzuholen. Ein gelungener Tag ging zu Ende und wir hatten viel zu erzählen.