Eindrücke vom Bunten Herbstlaub 2008

aus VS Aktuell 4/2008, erschienen im  VS Aktuell 4/2008   Buntes Herbstlaub 

Die Stadthalle rief und viele, viele kamen. Busse aus Nah und Fern luden ihre Fahrgäste aus, Taxis und Pkw’s ihre Insassen. Alle strömten zur Veranstaltung „Buntes Herbstlaub 2008“ – heute zum 12. Male, wie uns Regina Ziegenhals, die Vorsitzende unseres Stadtverbandes der Volkssolidarität, in ihrer Willkommensrede mitteilte.
Die Stadthalle war bis auf den letzten Platz gefüllt. Besonders liebevoll kümmerte man sich um die Rollstuhlfahrer.
Alle lauschten und als statt der erkrankten Moderatorin Inka Wolfgang „Lippi“ Lippert auf die Bühne kam, wurde er mit begeistertem Beifall begrüßt. Er noch rank und drahtig, was er später mit einem Schlusssprung vom Parkett bis auf die Bühne bewies, führte locker durch das Programm und bot uns seine Schlager an.
Bunt, ja bunt war das Programm.
Aus Zwickau kam das junge Quartett mit Piano und Streichern zur Begleitung. Eine Sopranistin, die auch den Stepptanz beherrschte und ein Tenor erweckten in uns Operetten­erinnerungen.
Dann schmunzelte uns Willi Schwabe im Großformat an. Es schritt ein Herr auf die Bühne, begleitet von der bekannten Glöckchenmelodie und mit der Laterne in der Hand. Es war Andreas Wolf. Wir kennen seine Beiträge für die VS Aktuell. Er hielt Rückschau auf die Rumpelkammer über Zarah Leander, Marika Röck und Joseph Schmidt. Seine Lesungen und Bilder erhielten begeisterten Beifall.
Auch der Humor kam nicht zu kurz. Mit ihren Gags aus Handpuppenspiel und Bauchreden bewiesen die Künstler ihr Können und erheiterten das Publikum. Dann wanden sich vier junge Damen in akrobatischem Können um ihre Rhönräder. Großer Beifall belohnte sie.
Hein Simons aus Holland präsentierte seine Schlager und als er „Mama“ sang, erinnerten wir uns wohl an den kleinen „Heintje“.
Dann gab es noch etwas zu lachen.Der Komiker Winfried Krause, altbekannt, brachte uns mit seinen Ost-West-gemixten Witzen und Wortspielereien dazu.
Zwischendurch erhielt ein junges Tanzpaar von Tanzklub „Orchidee“ der Tanzschule Köhler-Schimmel durch faszinierende Walzerschritte unsere Anerkennung.
Sämtliche Darbietungen wurden mit Beifall, Mitsingen oder Summen und im Takt klatschen belohnt.
Ein wohlausgesuchtes und gelungenes Programm ging zu Ende.
Ein Strauß bunten Herbstlaubes wurde uns überreicht, umwunden von einem Band aus schönen Erinnerungen.
Meinen Heimweg trat ich zu Fuß an. Draußen wirbelte der Herbstwind das bunte Laub vor sich her.
Herzlichen Dank der Volkssolidarität für die erholsamen Stunden.