Frühlingsfahrt und eine Wanderung der Wohngruppe 031

Die östlichste Stadt Deutschlands war in diesem Jahr das Ziel unserer Frühlingsfahrt der Wohngruppe 031 (Kleinolbersdorf-Altenhain).
Für uns war die Ausfahrt im wirklichen Sinn eine Bildungsfahrt. Görlitz wurde - wie durch ein Wunder - von den Zerstörungen im zweiten Weltkrieg fast gänzlich verschont. Es ist heute ein architektonisches Kleinod. Viele Epochen der städtischen Bau- und Fassadenkunst sind an den schön restaurierten Häusern abzulesen. Die sachkundige Stadtführung vermittelte uns ihre einstige Bedeutung und Geschichte. Wohl jede Stadt wünscht sich sehnlich so einen anonymen Spender wie in Görlitz, der seit 16 Jahren mit einer beträchtlichen Summe die Stadtverschönerung jährlich unterstützt.
Nun freuen wir uns auf unsere nächste Ausfahrt, die sicher auch so gut angenommen wird wie diese. Danke dem Reisebüro der Volkssolidarität, der Wohngruppenleitung und unseren Helferinnen vor Ort.
Am 23.September 2008 erwanderten 13 Mitglieder der Wohngruppe 031 der Volkssolidarität Chemnitz den Adelsberg. Treffpunkt war Ferdinandstraße, Ecke Zum Adelsberg. Es ging gemütlich bergauf bis zum Eubaer Weg mit einer herrlichen Aussicht zur Augustusburg. Mitten in einer Schlechtwetterperiode hatten wir Glück und erlebten einen einigermaßen guten Herbstnachmittag ohne Regen. Der Weg führte uns am Waldrand entlang mit bekannten Ausblicken auf die Wohngebiete unseres Dorfes. In der Gaststätte Adelsbergturm stärkten wir uns mit Kaffee, Kuchen, Torte und Eis. Beim Kaffeeplausch interessierten wir uns natürlich für alte und neue Dorfgeschichten. Auf dem sonnigen Rückweg waren wir uns einig, dass unser Beisammensein und der Spaziergang eine gelungene Abwechslung für alle Teilnehmer war.

aus VS Aktuell 4/2008, erschienen im  VS Aktuell 4/2008   Aus dem Verein