Kneipp-Wanderung des Peperoni-Clubs

Begleiten Sie uns durch den schö­nen Wasserwerkspark und nutzen Sie die Gelegenheit sich ihre Füße nach einer Kneippanwendung beim Wassertreten abzukühlen. Diese durchblutungsfördernde Maßnah­me erfrischt nicht nur kurzzeitig die Füße sondern wirkt durch aufstei­gende Wärmereize wohltuend auf den gesamten Organismus (Die­se Anwendung ist nicht geeignet für Nierenkranke, bitte mit dem Arzt besprechen).

Wichtig dabei ist, dass man sich im Anschluss weiterbewegt. Dieses er­reichen wir am günstigsten durch einfaches Wandern, nämlich zum Ziel in Bernsdorf „Gartensparte Som­merlust“. Nach Sebastian Kneipp gehört auch die Ganzheitlichkeit, also Einklang von Körper, Geist und Seele zu den tragenden Elementen unserer Gesunderhaltung. Am bes­ten gelingt uns dieses mit einer le­ckeren Belohnung vom Küchenchef der Gaststätte „Sommerlust“. Nun will ich natürlich niemanden den Appetit verderben, wenn ich mir die Bemerkung erlaube, dass diese „Belohnung“ möglichst aus gesun­den Zutaten bestehen sollte. Pfarrer Kneipp mit seinem kräftigen Bauch­umfang hatte dieses sicherlich auch nicht immer so ganz penibel prakti­ziert, aber wie bei allem sonst auch sollten wir dabei beachten: „In der Dosis, liegt das Gift“.

Wem die Wanderstrecke zu um­fangreich erscheint, der kann bereits in Einsiedel mit dem Klein-Bus Li­nie 53 zurück nach Altchemnitz fah­ren. Für alle anderen Wanderfreun­de endet die „Kneipp-Tour“ gegen 15:00 Uhr an der Straßenbahnend­haltestelle der Linie 2 in Bernsdorf. Von dort erreichen Sie bequem per Bahn die Innenstadt.

Unsere naturheilkundige Wande­rung soll dem Start zur Gründung der neuen Interessengruppe „Freun­de der Naturheilkunde“ sein.

aus VS Aktuell 2/2009, erschienen im  VS Aktuell 2/2009   Mitgliederbetreuung