Kinderessen ist KOSTbar

aus VS Aktuell 3/2009, erschienen im  VS Aktuell 3/2009   Betreuung von Kindern   1. Montessori-Kinderhaus   Kindertagesstätte Sonnenbergstrolche   Montessori-Kinderhaus Pfiffikus   Kindertagesstätte Glückskäfer   Zentrale Versorgungseinrichtung 

Es ist nicht verwunderlich, dass sich Eltern angesichts solcher Ergebnisse, wie derer aus der Kieler Studie, dass 23% der 5- bis 7-jährigen Kinder und 40% der 11-Jährigen übergewich­tig sind, um ihre Sprösslinge sorgen und nur das Beste für sie wollen. Aus diesem Grund wurde in al­len Kindertagesstätten, die durch die Zentrale Ver­sorgungseinrichtung des Volkssolidarität Stadt­verband Chemnitz e.V. versorgt werden, eine Zufrieden­heitsbefragung zur Mahlzeitenversor­gung durchgeführt (VS Aktuell 2/2009 berichtete). Insge­samt 283 ausgefüll­te Fragebogen stan­den zur Auswertung zur Verfügung.

 

Das Ergebnis der Befra­gung zeigte, dass viele Wün­sche seitens der Eltern bereits durch die Zentrale Küche um­gesetzt werden. Hierbei wurden hauptsächlich die Verwendung von Vollkornprodukten sowie von fri­schen, regionalen und saisonalen Produkten und die bestmögliche Vermeidung von Zusatzstoffen an­gesprochen. Lediglich der Informa­tionsfluss an die Eltern diesbezüglich sollte noch verbessert werden, was durch einen Handzettel geschehen wird.

Reserven sahen die Eltern in der Kreativität der Mahlzeitenzusam­menstellung, der Beschreibung und Optik.

 

Ein großes Anliegen der Eltern ist außerdem, Zucker und zuckerhalti­ge Lebensmittel und Getränke sehr sparsam und bewusst einzusetzen. Dabei wurden die beliebten süßen Frühstücks-Cornflakes, die Süßspei­sen und eingekochte Obstkompot­te, als auch der Zuckerkuchen am Nachmittag in die Kritik genommen.

 

Der sehr häufig befürwortete Vor­schlag, die Kinder über Lebensmittel aufzuklären und sie teilweise in die Zubereitung einzubeziehen, könnte helfen, die Kinder an eine gesunde und ausgewogene Ernährung her­anzuführen und sie zu verinnerli­chen. So könnte zumindest ein Teil dazu beigetragen wer­den, dass sich die erschre­ckenden Zahlen der Kie­ler Studie nicht weiter erhöhen.

 

Eine Broschüre mit den wichtigsten Er­gebnissen der Um­frage wird ab Mitte September sowohl den Kindertages­stätten als auch in der Geschäftsstelle des Stadtverbandes ausliegen. Eine aus­führliche Auswertung mit zahlreichen Diagram­men wird bei den Einrich­tungsleiterin zur Einsicht hin­terlegt werden.

 

Die vielen nützlichen Hinweise der Eltern werden bei der künftigen Arbeit in den Kindertagesstätten und in der Zentralen Versorgungseinrich­tung der Volkssolidarität Chemnitz natürlich Berücksichtigung finden.