Der besondere Clubnachmittag

Am Dienstag, den 3. November 2009, fand im Stadtteiltreff der Volkssolidarität Oberfrohnaer Straße ein etwas ungewöhnlicher historischer Nachmittag statt. Unter dem Titel „Mit Korporal Stange zurück in die Vergangenheit – Chemnitz und Umgebung um 1800“ stellten sich anfangs viele der anwesenden Damen und Herren eine langweilige Vorlesung über längst Vergangenes vor. Besonders der militärische Titel „Korporal“ ließ bei der Generation, welche mehrheitlich den letzten Krieg noch miterlebt hat, unangenehme Befürchtungen und Erinnerungen aufkommen.
Entgegen aller Befürchtungen war der Nachmittag für alle Anwesenden gar nicht langweilig und sogar sehr interessant und lehrreich. „Korporal Stange“ alias Bert Lochmann, seines Zeichens freiberuflicher Dozent und langjähriger Vereinsvorsitzender eines historischen Vereins, verstand es, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Nicht zuletzt durch sein stattliches Erscheinen in seiner originalgetreuen historischen Uniform eines Chemnitzer Regimentes aus der Napoleon-Zeit. Man wurde unversehens in diese Zeit zurückversetzt.
Nach ausführlicher Erläuterung und Erklärung zur Ausrüstung, deren Herstellung und ihrer damaligen Verwendung wurden die Alltags- und Lebensbedingungen in Chemnitz im Jahr der Völkerschlacht bei Leipzig anschaulich dargelegt.
Dazu konnten die anwesenden Herrschaften historische Ansichten vom alten Chemnitz um 1800 sowie aktuelle Fotos von den heute noch sichtbaren Zeugen dieser Zeit auf einer großen Leinwand betrachten und vergleichen.
„Korporal Stange“ hatte außerdem zu jedem Bild oder mitgebrachten Gegenstand eine historische Episode auf Lager, welche er anschaulich zum Besten gab.
Viel Neues und Unbekanntes erfuhren die Zuhörer über heute noch gebräuchliche Redewendungen und Sprichworte sowie deren Ursprung und Bedeutung in der Zeit der napoleonischen Kriege.
Auch die Geschichte Sachsens und die Chemnitzer Stadtgeschichte kamen nicht zu kurz.
Weiterhin konnte man sich anhand mitgebrachter Original-Dokumente, Uniformen, Münzen und Kleider einer Marketenderin und funktionstüchtiger Nachbildungen historischer Waffen ein anschauliches Bild der damaligen Lebensumstände machen.
Nach ca. 1½ Stunden und vielen neuen Erkenntnissen zu vergangenen bedeutsamen Zeiten ging dieser historische Nachmittag bei Kaffee und Kuchen zu Ende.

aus VS Aktuell 4/2009, erschienen im  VS Aktuell 4/2009   Soziale und kulturelle Betreuung