Seniorenzentrum Bergkristall in Freiberg eröffnet

aus VS Aktuell 4/2009, erschienen im  VS Aktuell 4/2009   Gut gepflegt   Seniorenzentrum »Bergkristall« 

Anfang Oktober konnten die ersten pflegebedürftigen Menschen in das Seniorenzentrum Bergkristall einziehen.
Wenige Tage zuvor, am 25. September 2009, lud die Betreibergesellschaft ESB–Seniorenresidenz Freiberg GmbH, ein Tochterunternehmen der Volkssolidarität Chemnitz, Bürger und Vertreter von Firmen, die durch Sachspenden zur besonderen Innenausgestaltung des Hauses beigetragen haben, zu einer Besichtigung des Hauses ein. Unter ihnen ist auch der Freiberger Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm gewesen.
Einen recht großen Andrang gab es bei den beiden Tagen der offenen Tür am 26. und 27. September. Zahlreiche interessierte Bürger der Stadt Freiberg nutzten die Gelegenheit und schauten sich sowohl das Haus als auch die Exponate in den Vitrinen und die historischen Bilder an der Wand an.
Die offizielle Eröffnungsfeier des Seniorenzentrums ist jedoch erst für den 23. Oktober geplant gewesen, dem Vortag des 64. Jahrestages der Volkssolidarität.
Im Rahmen eines Programmes, welches die jungen Sänger des Studio W.M. unter Leitung des Opernsängers Wieland Müller mit Musical-Melodien umrahmten, wurde die anwesende Namensgeberin des Seniorenzentrums, Barbara Krieger, geehrt. Sie hatte den Vorschlag „Bergkristall“ eingereicht, der aus zahlreichen Einsendungen ausgewählt wurde und auch maßgeblich für die Innengestaltung des Hauses gewesen ist.
Im Anschluss an das Programm übergab Benjamin Göhl als Vertreter der Austria-Leasing GmbH, die über ein Tochterunternehmen juristischer Bauherr des Seniorenzentrums gewesen ist, symbolisch an den Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Andreas Lasseck einen Schlüssel. Zusammen mit dem Bauunternehmer Eberhard Pelz pflanzten die beiden im Außengelände einen Schlangenbaum, der später bis zu 15 m hoch und über 20 m breit werden kann.
Bei der Eröffnungsfeier sind auch die ersten Bewohner des Hauses mit dabei gewesen.
Mitte November sind es bereits 20 pflegebedürftige Menschen, die in der neuen Einrichtung wohnen. Bei vollständiger Belegung der Einrichtung werden es voraussichtlich über 60 Mitarbeiter sein, die sich um das Wohl von insgesamt 112 Bewohnern kümmern.