65 Jahre Volkssolidarität in Erlau

Im Oktober 1945 gründete sich in Dresden die Volkssolidarität. Dieses Ereignis war für die Ortsgruppe Erlau im Kreis Mittelsachsen der Anlass, eine Festveranstaltung mit Ausstellung durchzuführen, die sehr gut besucht war. Es nahmen der Bundestagsabgeordnete Michael Leutert, der Vorsitzende des Regionalverbandes Freiberg, der Bürgermeister und Vertreter der örtlichen Vereine daran teil.
 Auf die Seniorenbetreuung im Ort Erlau bezog sich die Vorsitzende der Ortsgruppe Erlau, Christa Poch, denn auch in Erlau fanden sich 1945 Bürger, die die Volkssolidarität ins Leben riefen. Bereits am 14. November 1945 fand ein Märchennachmittag statt, dessen Reinerlös an die Volkssolidarität ging. Im Mai 1947 legte der damalige Vorsitzende Max Kämpfe während einer Werbeveranstaltung seinen Rechenschaftsbericht ab. Im gleichen Jahr übernahm Erhard Schlimpert den Vorsitz, den er bis zu seinem 70. Lebensjahr inne hatte. 1973 wurde Karl Rannacher zum Vorsitzenden der Ortsgruppe gewählt. Diese Tätigkeit übte er 34 Jahre bis 2007 aus. Im Jahr 2007 wurde Christa Poch zur Vorsitzenden gewählt und übt diese Tätigkeit sehr gewissenhaft noch heute aus.
 Eine Ausstellung mit Fotos und Texten von der ersten Veranstaltung am 24. November 1945 bis zum Jahr 2010 gab einen Einblick in die Vielfalt der Seniorenbetreuung im Ort Erlau.
 Festveranstaltungen sind günstige Gelegenheiten, Ehrungen vorzunehmen. So wurden Ursula Rannacher und Karl Rannacher für die vielen Jahre ihrer Helfertätigkeit und Lisa Vogel für ihre aktive Durchführung der Listensammlung besonders geehrt.
 Im anschließenden gemütlichen Teil sorgte Alleinunterhalter Frank Voigt für Stimmung. Frohsinn und Heiterkeit und die Festbesucher ließen es sich nicht nehmen, das Tanzbein zu schwingen bis der Nachmittag zu Ende ging.

aus VS Aktuell 4/2010, erschienen im  VS Aktuell 4/2010   Aus dem Verein