Die Wohnanlage für Betreutes Wohnen Horststraße 11 vorgestellt

Auf einer ruhigen Nebenstraße befindet sich im Chemnitzer Stadtteil Kappel eine der Wohnlagen für Betreutes Wohnen der Volkssolidarität Chemnitz.
?Nach einer Komplettsanierung konnten 1999 die ersten Bewohner die Anlage auf der Horststraße beziehen. Das Haus verfügt über 12 gemütliche, kleine 2-Raum-Wohnungen, in denen die Mieter ihr neues Zuhause gefunden haben.
?Auch die 88-jährige Johanna Baldauf gehört zu den zufriedenen Bewohnern des Hauses. „Nach einem Sturz in meiner alten Wohnung hielten es meine Kinder für die beste Lösung, wenn ich in ein Betreutes Wohnen ziehen würde.“ Die aus Frankenberg stammende Seniorin zog im Juni dieses Jahres in eine Dachgeschosswohnung und bereut es keine Minute. „Hier bin ich in der Nähe meiner Kinder, ich habe immer die Sicherheit, dass  ich im Notfall sofort Hilfe erhalte und bei Problemen ist ein Ansprechpartner für mich da. Ich fühle mich sehr wohl hier und bin glücklich, diesen Schritt gewagt zu haben.“
?Das gesamte Haus ist barrierefrei und rollstuhlgerecht ausgestattet. Überall befinden sich Handläufe und ein Fahrstuhl bringt die Bewohner sicher in jede Etage.
?In der Wohnanlage ist auch immer etwas los. Dafür sorgt die Begegnungsstätte im Erdgeschoss des Objektes. Sie ist beliebter Treffpunkt, nicht nur für die Hausbewohner, sondern auch für die Bürger der Stadt. Viele nutzen die Möglichkeit, sich hier zu treffen, Veranstaltungen zu besuchen oder ein schmackhaftes Mittagessen einzunehmen.
?Mehrmals in der Woche nimmt auch Johanna Baldauf am Mittagstisch der Volkssolidarität teil. „Für die Bewohner stellt das Mittagessen eine wichtige Kommunikationsmöglichkeit dar. Die Mieter genießen das „Essen in Gemeinschaft“, berichtet Petra Linke, die Sozialbetreuerin und Begegnungsstättenleiterin des Objektes. Aber auch verschiedene Veranstaltungen, wie saisonale Feste, Informationsveranstaltungen, Englischkurse sowie Sport und Tanzveranstaltungen laden zum gemeinsamen Verweilen ein. Im Außenbereich befindet sich eine großzügige Terrasse mit Blick ins Grüne. Bei schönem Wetter kann man hier den Tag bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen genießen.
?„Das Besondere an dieser Wohnanlage ist die familiäre Atmosphäre. Alle Bewohner kennen sich, sind füreinander da und helfen sich bei vielen Dingen“, berichtet Petra Linke. „Seit vielen Jahren werden die Geburtstage der Bewohner in den Räumlichkeiten der Begegnungsstätte gefeiert. Alle verstehen sich sehr gut und freuen sich auf die gemeinsamen Feierlichkeiten.“
?Die Sozialbetreuerin hat für die Mieter immer ein offenes Ohr. Sie unterstützt sie unter anderem bei der Beantragung von Leistungen, übernimmt Behördengänge, stellt Kontakte zu Ärzten her und informiert die Bewohner über die zahlreichen Dienstleistungen der Volkssolidarität Chemnitz. Die Beratung durch die Sozialbetreuerin ist eine der Leistungen des Stadtverbandes, die im Betreuungsvertrag enthalten sind. Dazu gehören auch der Hausnotruf, mit dem die Mieter auf Knopfdruck sehr schnell Hilfe herbeiholen kön­nen, und die tatkräftige Unterstüt­zung durch einen Hausmeister. Regelmäßig kommen ein Friseur, die Fußpflege und eine Kosmetikerin in die Wohnanlage. Die Verwöhnprogramme werden von den Mietern, aber auch von Bürgern, welche in der Nähe wohnen, gerne angenommen.
?In der Nähe der Einrichtung befinden sich verschiedene Einkaufsmöglichkeiten. Jeden Freitag kommt ein Frischedienst direkt vor die Wohnanlage, bei dem die Bewohner Waren für den täglichen Bedarf kaufen können.

aus VS Aktuell 4/2010, erschienen im  VS Aktuell 4/2010   Betreutes Wohnen/Wohnen mit Service