Piratenparty

Der Piratenkapitän ohne Schiff begrüßte in der Begegnungsstätte Zöllnerstraße am 20. Juli 2010 unter dem Fischernetz seine Piratengäste aus seiner gefüllten Schatztruhe, mit goldenen Schokolandentalern und einem Erkennungskreuz auf der linken Hand.
 Hut oder Perücke müssen runter und an der Garderobe neben den Holzbeinen abgelegt werden. Laut Piratenregel nimmt ein Pirat zum Essen ein Schwert, ein Messer oder nur seine Hände. Darum wird das Essen heute ohne Besteck gebracht! Der Gebrauch eines Hakens ist nur akzeptabel, wenn dem Piraten eine Hand fehlt. Aber keine Angst: Es war natürlich ein Scherz und unsere Gäste bekamen dann doch noch ihr Besteck.
 Zwischen Tanzmusik und Abendbrot wurde noch einmal kontrolliert, ob auch nur echte Piraten da waren. Denn echte Piraten haben Brustbehaarung und auch die Damen dürfen sich nicht vorher rasieren.
 So endete unser Piratennachmittag ohne Hindernisse. Es hat sich keiner in Bier oder Bowle ertränkt, denn alle wollen das Weinfest noch erleben.

aus VS Aktuell 4/2010, erschienen im  VS Aktuell 4/2010   Zöllnerstraße