Neue Räume – neuer Name

Seniorentreff Frankenberg wird „Treff Kulturbahnsteig“

Über 50 Jahre lang gingen Frankenberger Bürger im Seniorentreff ein und aus. Seit dem 9. Juli 2011 hat die Begegnungsstätte der Volkssolidarität Chemnitz nicht nur einen neuen Namen, sondern befindet sich auch in neuen Räumlichkeiten. Als „Treff Kulturbahnsteig“ hat sie ihr neues Domizil im „Haus der Vereine“ im ehemaligen Bahnhofsgebäude in Frankenberg gefunden.

Das 1869 errichtete Bahnhofgebäude stand seit Jahren leer und verfiel. Schon lange suchte die Stadt nach einer Idee zur Nutzung des Gebäudes. Sogar an Abriss wurde gedacht. Dank Fördermitteln, die die Europäische Union zur Sanierung des Objektes zur Verfügung gestellt hat, konnte der Bahnhof zu einer „Soziokulturellen Begegnungsstätte“ umgestaltet werden. 15 Vereine der Stadt zogen  zum 1. Juni 2011 in das „Haus der Vereine“ ein. Bunter und vielschichtiger kann das Leben im Bahnhof nicht werden.

Neben den vielen verschiedenen Vereinen fand auch der Seniorentreff der Volkssolidarität im Erdgeschoss sein neues Zuhause. Michele Thiele, die den Treff leitet, freut sich über die neuen Räume. Auch ihre Gäste fühlen sich in den neuen Räumlichkeiten sehr wohl. „Das Besondere ist, dass wir direkten Zugang zum Bahnsteig haben und auch hier Veranstaltungen durchführen können. Eisenbahnfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten“, schwärmt sie. 

Geplant sind neben regelmäßigen Zirkelangeboten auch Grillnachmittage auf dem Bahnsteig und die beliebten Kaffeefahrten durch fremde Länder. So ging es beim letzten Mal nach Irland. Die Gäste konnten selbstgebackenen Schokoladenkuchen sowie Profiteroles und Irish Coffee genießen und erfuhren Interessantes über das Land. Außerdem soll einmal im Jahr ein großes Fest gemeinsam mit allen Vereinen des Hauses organisiert werden.

Für größere Veranstaltungen steht im Erdgeschoss des Hauses ein 104 m² großer Raum zur Verfügung.    

Zur offiziellen Eröffnung am 09. Juli 2011 kam Bürgermeister Thomas Firmenich mit einer Dampflok und übergab das Vereinshaus an die neuen Mieter. In seiner Ansprache hieß es: „Vor 143 Jahren wurde der Bahnhof erbaut, nun haben ihn die Frankenberger wieder.“ Mit Gegrilltem und Kaffee und Kuchen wurde kräftig gefeiert.  Dabei ließen es sich die rund 400 Besucher nicht nehmen, einen Blick in das Haus zu werfen. Von der Chemnitzer Volkssolidarität konnten Ehrenvorsitzende Regina Ziegenhals, Vorstandsmitglied Klaus Tomczak und Fachgebietsleiter für Begegnungsstätten Andreas Wolf begrüßt werden.

aus VS Aktuell 3/2011, erschienen im  VS Aktuell 3/2011   Begegnungsstätten und Stadteiltreffs   Frankenberg