Viel Geld „zum Schornstein rausgeblasen“!

Im Zuge der Schornsteinsanierung des Heizkraftwerkes Chemnitz-Nord gibt der Betreiber „eins – Energie in Sachsen“, an dem auch die Kommune Chemnitz beteiligt ist, in meinen Augen unnütz rund 600.000 € für einen grell-bunten Anstrich und seine Beleuchtung durch eine LED-Lichterkette aus.

Meine persönliche Kritik daran möchte ich nicht zurückhalten: Ich erinnere nur an die vielen Bemühungen um Preiserhöhungen für Energie und an die CVAG, die von den Gewinnen der Energiewerke gestützt wird und wieder einmal eine Erhöhung ihrer Tarife planen muss. Um beides zu verhindern, haben wir uns als Wählervereinigung Volkssolidarität eingesetzt. Dabei wurden wir darauf hingewiesen, dass ein anderes Vorgehen die angespannte finanzielle Lage des Konzerns nicht zulassen würde. Statt dessen scheint für den Schornstein ein teurer grell-bunter und beleuchteter statt ein einfacher Anstrich notwendig. Wäre es nicht sinnvoller gewesen, darauf zu verzichten und dafür die Tarife der CVAG stabil zu halten? Hätte das Geld nicht in Form einer Spende den zerfallenden Schulen und Sporthallen, die aufgrund ihres desolaten Bauzustandes für Kinder und Jugendliche nicht nutzbar sind, zugute kommen können? Stattdessen wird stolz das Farbspiel einer Esse beschlossen! Die zusätzliche Beleuchtung des Kunstwerkes wird dafür sorgen, dass ich mich auch bei Nacht noch über eine solche Entscheidung ärgern kann!

aus VS Aktuell 2/2012, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 2/2012   Wählervereinigung Volkssolidarität Chemnitz (Vosi)