Erdbeeren – Die köstlichen Vitaminbomben haben wieder Saison 

So mancher Genießer behauptet, sie sei das Leckerste am ganzen Sommer – die Rede ist natürlich von Deutschlands liebster Frucht, der Erdbeere. Und das Schöne ist, Erdbeeren schmecken nicht nur ausgezeichnet, sie sind auch äußerst gesund! Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über das kleine Powerobst!

Das alles steckt in der roten Beere

Obwohl Erdbeeren zu 90 Prozent aus Wasser bestehen und pro 100 Gramm kaum mehr als 30 Kalorien haben, verfügen sie über jede Menge Vitamine und Mineralstoffe.

Schon allein aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehalts wirken sie sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Denn Vitamin C erfüllt vielfältige Funktionen in unserem Körper. Es ist beispielsweise maßgeblich an der Stärkung unseres Abwehrsystems beteiligt, beugt Arteriosklerose vor und reguliert die Hormonausschüttung. Bereits 150 Gramm Erdbeeren decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C.  Damit enthalten sie sogar mehr Vitamin C als beispielsweise Orangen oder Zitronen.

Das in der Frucht enthaltene Kalium regt die Nierentätigkeit an und begünstigt somit die Entschlackung und Entwässerung unseres Körpers. Auch die in der Erdbeere enthaltene Asparaginsäure regt den Stoffwechsel an und befreit den Körper von Schlacken. Dementsprechend eignet sich die Erdbeere hervorragend für Entschlackungskuren.

Angesichts ihres hohen Eisen- und Folsäureanteils werden Erdbeeren zudem seit eh und je als wirksames Mittel gegen Blutarmut eingesetzt. Obendrein spielt Folsäure, auch als Vitamin B bekannt, eine wesentliche Rolle bei allen Wachstums- bzw. Entwicklungsprozessen im Körper und ist gut für die Nerven. Als erstklassiger Eisenlieferant kommt die Erdbeere außerdem unseren Haaren, Nägeln und unserer Haut zugute.

Ihr hoher Gehalt an natürlicher Salicylsäure wirkt lindernd bei rheumatischen Erkrankungen und Gicht. Darüber hinaus enthalten Erdbeeren auch noch Magnesium, Zink, Phosphat, Vitamin K und Carotinoide.

Tipps und Tricks

Lange Transportwege gehen zu Lasten des Vitamingehalts und des Geschmacks der Erdbeeren. Außerdem kommen im Ausland häufig jede Menge Chemikalien zum Einsatz, da hier die Art des Anbaus schnell Pilze, Bakterien und Insekten anzieht. Essen Sie sich daher lieber in der Saison an heimischen Früchten satt. Von Mai bis August wird die rote Beere nämlich auch bei uns wieder frisch geerntet.

Erdbeeren nehmen Wasser ähnlich wie ein Schwamm auf. Am besten säubern Sie sie daher, indem Sie die Beeren im Ganzen nur kurz in kaltes Wasser tauchen oder abspülen und anschließend vorsichtig abtupfen.  

Es empfiehlt sich zudem, Stiele und Blätter erst nach dem Waschen zu entfernen, damit möglichst wenig des süßen Fruchtsafts verloren geht.

Im Übrigen sind Erdbeeren sehr druckempfindlich und leicht verderblich. Unbeschädigte Erdbeeren halten sich etwa zwei Tage im Gemüsefach Ihres Kühlschranks. Zuvor sollten Sie allerdings alle beschädigten Früchte entfernen, da diese schnell Schimmel ansetzen.

Und falls Ihnen die pure Frucht zu langweilig ist, hier ein raffinierter Rezeptvorschlag:

Erdbeer-Bananen-Milchshake mit Zimt

  • 1 Glas Milch 
  • 6-7 (135g) Erdbeeren
  • etwas Zimt 
  • 1 Banane 
  • 1 EL Honig 
  • Schlagsahne 
  • Zuckerstreusel

Banane schälen und in Stücke schneiden. Mit den Erdbeeren in den Mixer geben. Mit Milch übergießen und Zimt und Honig zugeben. Deckel drauf und mixen. Mit Sahne und bunten Zuckerstreuseln dekorieren.

aus VS Aktuell 2/2013, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 2/2013   Tipps vom Apotheker