Aus der Arbeit des Senioren­- politischen Netzwerkes Chemnitz (SPN)

Am 5. September 2013 fand die jährliche Vollversammlung des Vereins zur Förderung des Seniorenpolitischen Netzwerkes e.V. statt. Andreas Felber, Vorsitzender des Fördervereins und Sprecher des SPN, verdeutlichte im Rechenschaftsbericht, dass besonders durch die beiden Wählerforen zur Oberbürgermeisterwahl Chemnitz und zur Bundestagswahl 2013 das Seniorenpolitische Netzwerk Chemnitz im Blickpunkt der Öffentlichkeit war und wichtige Probleme und Anliegen der älteren Bürgerinnen und Bürger ansprechen konnte. Die Geschäftsführerin des Volkssolidarität Stadtverband Chemnitz e.V. Ulrike Ullrich dankte den anwesenden Mitgliedern des Koordinierungskreises SPN für die fünfjährige erfolgreiche Arbeit und würdigte die Arbeit der Mitgliederorganisationen des SPN. 

?Ein Beispiel: Die GBM (Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V.) Ortsverband Chemnitz und Umgebung führt seit Jahren das Projekt „Bürgerkonsultationen zu sozialen Angelegenheiten“ durch u.a. zur Prüfung der Rentenbescheide. Diese bürgernahe Arbeit basiert ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis, betonte Dieter Siegert, Mitglied des Bundesvorstandes der GBM e.V. und  Sozialbetreuer im Wohnheim Kappel der Volkssolidarität Stadtverband Chemnitz e.V.

aus VS Aktuell 4/2013, erschienen im  VS Aktuell 4/2013   Seniorenpolitisches Netzwerk