Unsere Wohngruppe 027

Heute möchte ich einmal etwas über unsere Wohngruppe 027 erzählen. Ich selbst gehöre erst etwa vier Jahre dazu. Unsere kleine Gruppe musste sich durch Krankheit der Leiterin auflösen, von der Wohngruppe 027 wurden wir jedoch herzlich aufgenommen. Ich sage: Ich fühle mich sehr wohl in dieser Gruppe. Da die Leitung sich viel Mühe gibt, die Nachmittage interessant und abwechslungsreich zu gestalten, wird es für die Mitglieder nie langweilig.

Nun möchte ich einmal unserer Hauptkassiererin Christine Kortyka hervorheben, die nicht nur von unserer ziemlich großen Gruppe das Geld einnimmt, sondern auch sparsam und gezielt wieder ausgibt. Auch im Organisatorischen ist Frau Kortyka toll und kümmert sich um alle Besorgungen, vor allem hat sie für jeden ein freundliches Wort übrig. Deshalb spreche ich unserer Frau Kortyka ein ganz großes Dankeschön aus. Es macht Spaß, mit ihr zusammenzuarbeiten. Natürlich hat sie auch fleißige Kassiererinnen und Mitarbeiter, die die Mitglieder nicht nur abkassieren, sondern sich auch um deren Sorgen und Nöte kümmern, was wiederum die Wohngruppe zusammenhält.

Es gibt noch etwas sehr schönes bei uns: die Einladungen. Ich glaube, wir haben die schönsten. Zu unseren Veranstaltungsnachmittagen gibt es immer eine besondere Einladung. Man kann aus dem Inhalt schon erkennen, ob es lustig oder seriös wird, ob ein Vortrag kommt oder ein Film. Lustig ansprechende Zeilen und das in dichterischer Form, nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern einfach und verständlich, diese Freude bereitet uns seit Jahren Freundin Regina Ziegenhals. Dafür bekommt sie heute nicht nur von mir, sondern von der ganzen Gruppe ein großes Dankeschön, und wir wünschen ihr noch viel Gesundheit.

Eigentlich war‘s das schon, was ich erzählen wollte.

aus VS Aktuell 4/2013, erschienen im  VS Aktuell 4/2013   VS Aktuell   Aus dem Mitgliederleben