Stadtrundfahrt zu Orten der ­Wohlfahrtspflege

aus VS Aktuell 2/2018, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 2/2018   Aus LIGA und PARITÄT 

Bei herrlichstem Sonnenwetter bestiegen am 21. April 2018 viele interessierte Menschen am Hauptbahnhof zwei Oldtimerbusse. Die Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege (Liga) hatte zu einer außergewöhnlichen Stadtrundfahrt mit einem Ikarus 55 und einem H6 eingeladen. Insgesamt vier Touren auf zwei unterschiedlichen Routen durch die Stadt standen an diesem Tag auf dem Programm. Angefahren wurden aktuelle und teilweise auch historische Orte der Wohlfahrtspflege in Chemnitz. 

Fachkundig moderiert wurden die Fahrten von Heidemarie Lüth, die viele Jahre als Bürgermeisterin für Sport, Kultur und Soziales mit den Verbänden zusammengearbeitet hat, und Horst Meier, Vorstandsmitglied und ehemals Geschäftsführer beim DRK Chemnitz, sowie Karla McCabe, Geschäftsführerin der Stadtmission Chemnitz, und Sabine Geck, Geschäftsführerin der Caritas Chemnitz. Unterhaltsam und kurzweilig stellten sie die umfangreiche Arbeit der Wohlfahrtsverbände vor und zeigten auf, wie diese auch mit Gebäuden die Stadt prägen. Unterstützt wurden dabei die Moderatoren durch Jürgen Tautz, Geschäftsführer der AWO Chemnitz, Ulrike Ullrich, Geschäftsführerin der Volkssolidarität Chemnitz und Carsten Tanneberger, Regionalleiter Stadt Chemnitz – Landkreis Zwickau des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Sachsen.

Details zu den angefahrenen Orten sowie zur Geschichte der Wohlfahrtspflege und ihren Verbänden in Chemnitz können die Fahrgäste in der eigens erstellten Broschüre „Gemeinsam für Chemnitz – Orte der Wohlfahrtspflege“ nachlesen, die sie beim Betreten der Busse erhalten haben. In diesem Heft kommen auch Zeitzeugen zu Wort, welche sich insbesondere durch ihr ehrenamtliches Engagement in die Wohlfahrtspflege eingebracht haben.

Jede der beiden Touren hatte einen Ort als Ziel- und Wendepunkt. 

Die DRK-Rettungswache an der Fritz-Fritzsche-Straße stellte den Gästen zwei Rettungswagen und deren Technik vor. Besonders die kleinen Zuhörer hingen hier an den Lippen des Rettungssanitäters. 

In der Partner-Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Stadtmission Chemnitz an der Christian-Wehner-Straße bestaunten die Teilnehmer die vielfältige Produktion.

Die Stadtrundfahrt fand im Rahmen von „875 Jahre Chemnitz“ statt und wurde von der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE) finanziell und organisatorisch unterstützt. Vorbereitet und organisiert wurde sie von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe der Liga. Aufgrund der guten Resonanz ist angedacht, die Rundfahrten zu einem späteren Zeitpunkt erneut anzubieten. 

Besonderer Dank gilt den Organisatoren, den Moderatoren, der Regiobus Mittelsachsen GmbH und ihren beiden Fahrern sowie der CWE und allen weiteren Helfern und Vereinen für die Unterstützung des Projektes.