Neue Räume für die Chemnitzer Tafel

aus VS Aktuell 4/2008, erschienen im  VS Aktuell 4/2008   Aus dem Verein 

Am 10. September 2008 war es endlich so weit: Der Vorsitzenden der Chemnitzer Tafel Christiane Fiedler wurde der symbolische Schlüssel für die neuen Räumlichkeiten des Vereines von der Vorsitzenden des Chemnitzer Stadtverbandes der Volkssolidarität Regina Ziegenhals überreicht.
„Hier kommen wir auf lange Sicht gut zurecht“, sagte Christiane Fiedler in ihrer kleinen Ansprache und verwies darauf, dass die neuen Räume sehr gut für den Zweck der Chemnitzer Tafel geeignet sind.
Über 40 Objekte schaute sie sich seit dem Erhalt der Kündigung der alten Räume in der Tschaikowski-Straße zum Ende Oktober 2007 an. Keines war jedoch für die speziellen Anforderungen der Tafel geeignet: Zum einen kann der gemeinnützige Verein, der sozial bedürftige Menschen mit Lebensmitteln und vielen anderen lebensnotwendigen Dingen versorgt und auf Spenden angewiesen ist, nicht die ortsüblichen Gewerbemieten zahlen, zum anderen waren viele Objekte für die Arbeit des Vereins nicht geeignet, da beispielsweise Kühlmöglichkeiten nicht gegeben waren.
Anfang Oktober 2007 erfuhr die Chemnitzer Volkssolidarität von diesen Schwierigkeiten und bot der Tafel den Einzug in das Gebäude Zwickauer Straße 247 an. Aufgrund der Kürze der Zeit konnte jedoch zunächst nur ein Provisorium eingerichtet werden. Anfang November 2007 wurden in der Zwickauer Straße die ersten Lebensmittel an die bedürftigen Menschen ausgegeben.
Damit das Provisorium in der zweiten Etage nicht lange währt, begannen dann beide Vereine zusammen mit der Planung des Ausbaus von neuen Räumen im Erdgeschoss des Gebäudes. In enger Zusammenarbeit wurde eine Lösung erarbeitet, die den Ansprüchen einer Einrichtung wie der Tafel gerecht wird. Neben ca. 500m² Nutzfläche für Kleiderkammer, Kühlung, Lebensmittelwäsche und  -sortierung,  Ausgabe- und Wartebereich, Büros sowie WC und Waschräume wurden ca. 450m² Lagerfläche geschaffen, um Kleider, Lebensmittel sowie Waren des täglichen Bedarfs fachgerecht zu lagern. Die gesamte Elektro-, Heizungs- und Wasserinstallation wurde erneuert. Neben den Wasch- und WC-Einrichtungen für die Mitarbeiter der Tafel wurde ein behindertengerechtes WC für die Nutzer der Tafel eingebaut. Der Zugang zur Tafel wurde ebenfalls erneuert und ist nun auch für Rollstuhlfahrer nutzbar. Die Baumaßnahmen konnten im August 2008 weitestgehend abgeschlossen werden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 300.000 €.
Für die Volkssolidarität Chemnitz sei es selbstverständlich, dass sie einem Verein, der sich um sozial bedürftige Menschen kümmert, hilft, sagte die Vorsitzende des Chemnitzer Stadtverbandes der Volkssolidarität bei der Schlüsselübergabe und verwies auf die lange Geschichte der Volkssolidarität, die schon seit ihrer Gründung für Not leidende Menschen da ist. Sie berichtete auch davon, dass sich die Delegierten der Wohngruppen dafür entschieden haben, die Listensammlung des Jahres 2008 dem Ausbau der Räumlichkeiten der Chemnitzer Tafel zugutekommen zu lassen. So konnte durch die Spendensammlung, die im September stattfand, beispielsweise der dringend benötigte barrierefreie Zugang refinanziert werden.
Bis zum Redaktionsschluss der VS Aktuell stand das genaue Ergebnis der Sammlung noch nicht fest. Eine erste Auswertung ergab jedoch, dass über 23.309 € von den Mitgliedern der Chemnitzer Volkssolidarität bei Privatpersonen, Geschäften und Unternehmen gesammelt worden sind. Hinzu kommen 3.300 €, die von einer Firma gespendet wurden. Den fleißigen Sammlern und den vielen Spendern sei an dieser Stelle bereits herzlich gedankt. Das endgültige Ergebnis der Listensammlung 2008 wird in der Ausgabe 1/2009 der VS Aktuell veröffentlicht.