Informationsveranstaltung für Mitarbeiter

aus VS Aktuell 2/2009, erschienen im  VS Aktuell 2/2009   Aus dem Verein 

Aus den verschiedensten Einrich­tungen des Stadtverbandes – aus den Kindertagesstätten, den Sozial­stationen, dem Seniorenpflegeheim ‚An der Mozartstraße’, dem Fach­gebiet Betreutes Wohnen und den Begegnungsstätten, aus der Zentra­len Versorgungseinrichtung, der Mit­gliederbewegung und aus der Ge­schäftsstelle – kamen am 26. März 2009 insgesamt etwa 55 Mitarbei­ter zu einem Informationsabend zusammen. Eingeladen hatten die beiden Geschäftsführer des Stadt­verbandes, Ulrike Ullrich und And­reas Lasseck.

 

Zunächst besuchten die Teilneh­mer die Räume der Chemnitzer Ta­fel, die im Gebäude der Volkssoli­darität in der Zwickauer Straße 247 vor kurzem ihr neues Domizil fin­den konnte (VS Aktuell berichtete). Die von dem gemeinnützigen Ver­ein bewirtschafteten Räumlichkei­ten umfassen insgesamt annähernd 1000 m². Diese wurden mit großem finanziellen Aufwand durch den Stadtverband entsprechend den An­forderungen der Tafel saniert.

 

Die Führung übernahm Christia­ne Fiedler, die 1. Vorsitzende der Chemnitzer Tafel. Ihre lebensnahen Schilderungen wurden mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. So wer­den ca. 5.000 Chemnitzer Bürger wöchentlich mit Lebensmittel- und Kleiderspenden versorgt. Vorausset­zung ist der Nachweis einer Bedürf­tigkeit. Etwa fünfzig ehrenamtlich tätige Menschen tragen dazu bei, dass die Chemnitzer Tafel ihren Auf­gaben und Anliegen gerecht wer­den kann. Der weitaus größte Teil der Chemnitzer Tafelarbeit wird aus Spendenmitteln finanziert.

 

Die zweite Besichtigung an diesem Abend fand gleich nebenan in den Räumen der Zentralen Versorgungs­einrichtung des Stadtverbandes statt. In der Küche der Volkssolidarität werden nicht nur jeden Tag etwa 1.300 Portionen zubereitet, sondern auch Buffets für den Partyservice. Küchenleiter Andreas Uhlig führte durch die Räumlichkeiten und er­läuterte beispielsweise die geplante Umstellung auf die neuen Transport­verpackungen. Viel Freude lösten die ‚riesigen’ Kellen und Rührlöffel aus, welche zum Einsatz kommen.

 

Auch für die kulinarische Versor­gung der Teilnehmer an der Infor­mationsveranstaltung zeichnete sich die Küche des Stadtverbandes ver­antwortlich. Als die Mitarbeiter im Stadtteiltreff Oberfrohnaer Straße 2-4 eintrafen, war alles schon bes­tens vorbereitet: Die Tische wa­ren liebevoll gedeckt und es konnte gleich gegessen werden.

 

Nach dem Essen stellte Geschäfts­führerin Ulrike Ullrich die Entwick­lung des Vereines im vergangenen sowie die Vorhaben für das lau­fende Jahr dar. Abschließend wur­de vereinbart, dass auch 2010 eine Informationsveranstaltung für die Mitarbeiter der Volkssolidarität an­geboten wird. Dann sollen das Se­niorenpflegeheim ‚An der Mozarts­traße’ und das benachbarte Betreute Wohnen besichtigt werden.