Starthilfe für die Seniorenarbeit im Stadtteil Euba

aus VS Aktuell 1/2010, erschienen im  VS Aktuell 1/2010   Soziale und kulturelle Betreuung   Stadtteiltreff Wittgensdorf 

Die Begegnungsstätte des Stadtverbandes in Wittgensdorf unterstützt die Seniorenarbeit in Euba. Ein gemeinsamer Besuch des „Hirschhofes Euba“ und die Besichtigung des Hirschgeheges der Familie Dörr mit anschließendem Tanznachmittag in der „Scheune“ bildeten den Auftakt der gegenseitigen Hilfe und Zusammenarbeit. 

Bei einem interessanten Vortrag der Honigimkerei „Immenhof Euba“ über Honigpunsch und Honigwein lernten sich die Seniorinnen und Senioren der beiden Stadtteile schnell kennen. Auch Fragen wie „Warum heißt Euba Euba?“ wurden schnell geklärt: Historisch verbürgt ist der Name „Eiba“, benannt nach dem Nadelbaum Eibe. Beim gemeinsamen Singen des „Holzmichels“ und der stimmungsvollen Umrahmung des DJ Andreas Katzer wurden alle Barrieren gebrochen.

Bedanken möchten wir uns bei der Gastgeberfamilie Dörr und bei Santro Pelloth, der bei starkem Schneefall uns mit dem „Vosimobil“ sicher nach Wittgensdorf zurückgebracht hat. Er kennt die Strecke durch die vier Fahrten jetzt bestimmt ganz genau.

Perspektivisch ist im Stadtteil Euba ein Mehrgenerationshaus vorgesehen. Der Investor plant, noch 2010 zu beginnen.  Der Ortschaftsrat erarbeitet zur Zeit ein Betreiberkonzept mit Seniorenbegegnungsstätte, Jugendtreff, Schulturnhalle, Sport- und Heimatverein Euba.