Sternwanderung zum 65.

Anlässlich des 65. Jahrestages der Volkssolidarität lud der Stadtverband mit Unterstützung des Wandersportvereines Chemnitz e.V. zu zwei Sternwanderungen mit einer Gesamtlänge von 5 km und 11 km ein. Beide Wanderungen wurden von den beiden ehrenamtlichen Wanderleitern Margot Pankow und Klaus-Dieter Behr vom Wandersportverein Chemnitz e.V. geführt, die auch viel Interessantes entlang der Strecke zu berichten wussten.
 Vermutlich aufgrund der schlechten Wetterprognosen nahmen nur drei Wanderer die längere Strecke in Angriff. Von der Endhaltestelle der Straßenbahn in Hutholz ging es an einer Steinsäule zur Erinnerung an ermordete Antifaschisten vorbei in Richtung Wasserschloss Klaffenbach und dort auch ein kleines Stück den vorbeiführenden Jakobsweg entlang. Um 12.00 Uhr am Treffpunkt für die kürzere Strecke, am Falkeplatz  im Stadtzentrum, zu sein, wurde mit einem Linienbus ein wenig abgekürzt. Dort angekommen ging es dann mit mittlerweile zwölf Wanderfreunden weiter, an der Feuerwache vorbei in Richtung Stadtpark. Dort wurde die Gruppe von den Wanderleitern auf das heimliche Wahrzeichen des Parks hingewiesen: eine alte stattliche Sumpfzypresse, die in dieser Gegend kaum in der Natur zu sehen ist. Wieder führte die Wanderung ein kleines Stück den Jakobsweg entlang. An der bekannten Kleingartensparte „Rosarium“ erfuhren die Wanderer, dass sich am großen Teich am hinteren Stadtpark die Südgrenze zur sogenannten Erzgebirgsnordrandstufe befindet. Seit 1975 erinnert ein Gedenkstein daran.
 Das Ziel, die Begegnungsstätte Scheffelstraße, erreichte die Wandergruppe um 14.00 Uhr. Zu  Lagerfeuer, Grillwürstchen, Glühwein, Tee spielten dort Hans Spielmann und Gespielin mit Dudelsack, Blockflöte, Wandermandoline, Akkordeon und auf Oberschenkeln rhythmisch klappernde Holzlöffel auf – und das alles kombiniert mir freudvoller, launiger Moderation und zu Späßen aufgelegten Zuhörern.

Besonderer Dank gilt den Wanderführern Margot Pankow und Klaus-Dieter Behr vom Chemnitzer Wandersportverein e.V., die beide Wanderungen ehrenamtlich führten.