Übernachtungsfest im 1. Montessori-Kinderhaus

Am Freitag, den 13. Mai, fand im 1. Montessori-Kinderhaus das jährliche Übernachtungsfest der 5- und 6-jährigen Kinder statt, diesmal erstmals für besonders Mutige mit der Möglichkeit, in einem Zelt zu übernachten.

Bevor das jedoch losgehen konnte, zimmerten einige starke Kinder mit Erzieher Maik dieses Zelt zusammen: Da wurden jede Menge Latten geschleppt und miteinander verschraubt und genagelt, bunte Stoffbahnen daran befestigt und eine dicke Folie – falls es doch mal regnen sollte – über das Dach gespannt. Am Donnerstag freuten sich die Kinder über das gelungene Werk: So ein tolles Zelt gab es sonst wohl nirgends. Nun musste es also nur noch Freitag werden …

Doch in der Nacht fegte ein Sturm und hat dazu noch einen heftigen Platzregen mitgebracht. Am Morgen sahen die Kinder schon beim Kommen das Unheil: Das schöne Zelt war einfach zusammengebrochen. Nun war guter Rat teuer, doch Hilfe ließ nicht lange auf sich warten. Kurzerhand organisierte ein Papa ein Partyzelt und auch fleißige Hände, die nun ein neues Zelt für die Kinder aufbauten, waren schnell zur Stelle – dafür ein ganz großes Dankeschön! Mittags stand das neue Zelt wie eine „1“ im Garten und nichts stand nun mehr einem tollen Übernachtungsfest im Wege.

Das Wetter hat es gut mit uns gemeint und so konnte jede Gruppe ihre geplante Aktivität umsetzen: Es ging in den Sonnenlandpark nach Lichtenau, mit dem Zug auf den Abenteuerspielplatz nach Stollberg oder in den Zeisigwald, wo die Kinder Stöcke für Knüppelkuchen sammelten und sich damit für das Lagerfeuer rüsteten. Am Abend kamen schließlich alle Kinder, mehr oder weniger munter, wieder im Kinderhaus an. 

Doch der Tag war damit noch nicht zu Ende: Es wurde durch den Kindergarten gegeistert, das mittlerweile eingerichtete Zelt inspiziert und natürlich auch gespielt. Und schließlich wartete noch eine Überraschung auf alle: Friederike, die vor kurzer Zeit ein Praktikum bei uns in der roten Gruppe absolvierte, begeisterte mit einer Lichtshow. Neben zauberhaften Lichtern hatte sie ihr leuchtendes Diabolo dabei. Fasziniert schauten die Kinder auf dieses merkwürdige Gerät. Wie von Zauberhand konnte es sich sogar aufwärts bewegen   und als Friederike es in die Luft warf und wieder auffing, war die Begeisterung perfekt. Die Kinder konnten gar nicht genug davon bekommen. Mit „Zugabe“-Rufen wurde Friederike immer mehr angefeuert. Immer höher warf sie das Diabolo – das war wirklich „zirkusreif“, so die faszinierten Zuschauer.

Irgendwann ist jedoch auch der schönste Tag vorbei: Die Camper verzogen sich in ihre Schlafsäcke im Zelt und die anderen kuschelten sich in ihre Bettdecken und schliefen zufrieden ein. Sicherlich träumte so mancher von den Erlebnissen des Tages, bevor am nächsten Morgen das Erlebnis „Übernachtungsfest“ mit einem gemütlichen Frühstück Ausklang fand.

Wir bedanken uns bei allen Helfern recht herzlich, die uns bei der Durchführung des Übernachtungsfestes unterstützt haben.

aus VS Aktuell 3/2011, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 3/2011   Betreuung von Kindern   Kindertagesstätten   1. Montessori-Kinderhaus