Eine Zeitreise durch die Geschichte der Stadt Chemnitz

Am 11. Oktober 2012 lud die Wohngruppe der Volkssolidarität 031 (Kleinolbersdorf-Altenhain) zu einem Lichtbildervortrag über Chemnitz in die Sportlerklause in Altenhain ein.

Das Interesse der Mitglieder und Gäste war einfach überwältigend im wahrsten Sinne des Wortes. Aber auch der Platzmangel wurde schnell zu aller Zufriedenheit behoben. 

Der Referent des Nachmittags war Stefan Weber, ehemaliger Türmer der Stadt Chemnitz. Er führte uns mit seiner Diareihe durch die Geschichte der Stadt Chemnitz von der Gründung bis in die Gegenwart. Durch sein umfangreiches Wissen konnte er viele der anstehenden Fragen beantworten. Kindheits- und Jugenderinnerungen wurden bei vielen Anwesenden wach und kommentiert. Stefan Weber wusste viel über kleine Details der Stadtgeschichte. So lebten kleine Läden, Straßen und Plätze wieder auf, die es heute nicht mehr gibt; Bilder der Stadtteile von gestern und heute.

Aber auch die Folgen des Krieges und die Bombardierung der Stadt wurden erwähnt. Die Trümmerlandschaft der Innenstadt war erschreckend anzusehen. Trümmerfrauen waren die Ersten, die einen neuen Anfang wagten.

Die Stadt hat sich über viele Jahre gut entwickelt und ist auf dem Wege, zu einer modernen Metropole zu werden, obwohl noch viel zu tun bleibt.

Es gab so vieles über Chemnitz zu erzählen. Zum Beispiel die Umbenennungen der Stadt sowie der Straßen und Plätze, wie das Rathaus den Krieg unbeschädigt überstehen konnte und wie das Bild vom modernen Chemnitz gewachsen ist.

Stefan Weber erzählte auch über Persönlichkeiten, die die Industrie nach Chemnitz brachten, förderten und entwickelten. Als Beispiel seien der Begründer der ersten Werkzeugmaschinenfabrik Johann von Zimmermann, Robert Hösel als Förderer der Buntwarenfabrikation und Paul Neefe mit der Tuchmacherei und Färberei genannt.

Begeisterter Beifall verabschiedete Stefan Weber, der ehrenamtlich noch vielen Interessierten die Geschichte der Stadt näher bringen möchte. Für diese unermüdliche Arbeit wurde er auch mit dem Ehrenpreis der Stadt Chemnitz ausgezeichnet und durfte sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Unseren herzlichsten Glückwunsch!

Mit Kaffee, Kuchen und reichlich Gesprächsstoff ausgestattet, wurde der interessante Nachmittag beendet. 

Auch für mich als „Neuling“ in Sachsen und Bürgerin der Stadt Chemnitz brachte diese Veranstaltung viel Interessantes und Wissenswertes. Vielen Dank den Initiatoren und dem Team der Sportlerklause in Altenhain.

aus VS Aktuell 4/2012, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 4/2012   Aus dem Mitgliederleben