Sächsische Quark­keulchen

aus VS Aktuell 1/2017, erschienen im  VS Aktuell 1/2017 

Rezept für ca. 4-5 Portionen

Es gibt nichts Leckeres in der kalten Winterzeit als warme Quarkkeulchen – direkt aus der Pfanne auf den Teller und sofort gegessen, als Hauptmahlzeit, als Nachtisch oder einfach nachmittags zum Kaffee. Das passt immer, wenn man gerade Lust und Appetit darauf hat und nicht auf die einfachen, aber so schönen Dinge des Lebens verzichten möchte. Ob mit Apfelmus, Preiselbeeren, Zucker, Zucker-Zimt-Gemisch, mit Vanilleeis, Vanillesoße kalt oder warm verzehrt, ist je nach Geschmack verschieden, aber immer einzigartig. 

Ich liebe Desserts!

Zutaten

  • 0,125 kg kalte gekochte und geriebene Kartoffeln
  • 40 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 20 g Puddingpulver oder Kartoffelstärke
  • 70 g Weizenmehl
  • 25 g in Weinbrand geweichte Rosinen (wer mag)
  • 100 g Quark
  • jeweils eine Prise Salz, Vanillezucker, Zitronenabrieb, Zucker und/oder Zimt

Zubereitung: 

Die eingeweichten Rosinen ausdrücken und dann alle Zutaten zu einem Teig kneten oder den Mixer mit den Quirlen benutzen. 

Den entstandenen Teig in Walzen formen, Scheiben abschneiden und zu flachen Teilchen verarbeiten oder in der Hand formen.

In Butterschmalz beidseitig langsam goldgelb braten, wenn möglich nur einmal wenden!

In Zucker und Zimtgemisch wälzen oder damit bestreuen. 

Sofort servieren, und genießen …

Wenn sie so aussehen wie im obigen Bild, sind sie gelungen…

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und einen guten Appetit!

Ihr Matthias Wolf