Weihnachtsausflug der 031

aus VS Aktuell 1/2019, erschienen im  VS Aktuell   VS Aktuell 1/2019   Aus den Wohngruppen 

Unsere diesjährige Weihnachtsausfahrt führte uns am 7. Dezember 2018 nach Tschechien, Bayern und durch das Vogtland. Das Wetter hat uns diesmal  leider nicht verwöhnt. Aber ab und an konnten die Schirme geschlossen bleiben. Nach kurzweiliger Fahrt mit einem Abstecher durch Bad Elster kamen wir gegen 11:00 Uhr in Franzensbad an. Wetterbedingt wurde kurzerhand der kleine Spaziergang durch den Kurort ersetzt durch eine kurze Stadtrundfahrt mit ortskundigem Reiseleiter. Nach der Rundfahrt erlebten wir eine Führung durch das bekannte Spielcasino im „Gesellschaftshaus“, eines architektonisch dominanten Gebäudes. Hier kann man bei Roulette, Caribbean Poker, Black Jack aber auch an Spielautomaten sein Glück suchen. Wir fanden es bei guten landestypischen Gerichten. Unsere Stühle und Tische standen auf einem in den Boden eingelassenen riesigen Aquarium mit vielen lebenden Kois. Das Spazieren auf der ruhigen Kurpromenade, ein Blick in den Kurpark und in wenige geöffnete kleine Geschäfte lies unser Zeitplan bis zur Weiterfahrt nach Waldsassen zu. 

Die Zisterzienserinnenabtei unmittelbar im Anschluss an die Basilika bildet die historische Keimzelle der Stadt Waldsassen (www.Waldsassen.de) Das Herzstück der Abtei Waldsassen ist der weltberühmte Bibliothekssaal. Lebensgroße kunstvoll geschnitzte Figuren tragen die Galerie. Sie stellen die Formen des Hochmuts der Menschen dar. Sehenswert und staunenerregend waren auch die Deckengemälde.  Der ursprüngliche Bücherbestand belief sich auf 19.000 Bücher. Die Führung war sehr gut, aber viel zu kurz für diesen Augenschmaus. Zur Ruhe kommen und alles nachwirken lassen konnten wir  beim anschließenden Orgelkonzert in der riesigen Klosterkirche. 

Der nächste Höhepunkt unserer Ausfahrt war der Besuch der  Dreifaltigkeitskirche Kappl, ein bedeutender barocker Rundbau, nur 3 km entfernt von Waldsassen gelegen mit einem herrlichen Blick bis weit in das Egerland, aber nur bei schönem Wetter. Dafür gab es für uns eine Überraschung: Kaffee und feine tschechische Kekse aus dem Bus heraus. Es hatten viele Kaffeedurst und süßen Appetit. Wie das zur Weihnachtszeit so ist.

Die letzte Station unserer Ausfahrt war der Weihnachtmarkt in der Porzellanstadt Selb. Der mit Porzellantassen und Porzellanglocken geschmückte Weihnachtsbaum war einmalig und riesengroß. Natürlich haben heißer Wein und „Roster“ vom Grill geschmeckt, glühweinlustig ging es bei Starkregen zum Bus. Dort gab es für alle ein Schnäpschen und Wiener Würstchen. 

Es war ein sehr schöner Tag, der uns gemeinsam auf die Weihnachtszeit einstimmte. Den Kopf voll schöner Bilder und mit  müden  Beinen sind wir zu Hause angekommen.

Vielen Dank unserer Reiseleiterin Ulrike und unserem Busfahrer. Es hat alles wieder wunderbar geklappt, alle Mitreisenden waren sehr zufrieden.